Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Sammlung D. L., Berlin: dabei Beiträge aus anderem Besitz ; hervorragende und wertvolle Zeichnungen, Aquarelle, Pastelle bedeutender deutscher und ausländischer Künstler des XIX. und XX. Jahrhunderts ; Klassizisten, Nazarener, Romantiker, Biedermeier, Idealisten, Realisten, Impressionisten, Expressionisten ; Versteigerung Donnerstag den 29. Oktober 1925 (Katalog Nr. 107) — Berlin, 1925

Seite: 19
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1925_10_29/0021
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
DEUTSCHE KÜNSTLER ENDE XIX. BIS ANFANG XX. JAHRHUNDERTS

19

ANSELM FEUERBACH

geb. 1829 in Speyer, gest. 1880 in Venedig

40 Stimmungsvolle italienische Gebirgslandschaft mit einer großen Ruine. 15x25 cm.
Abgebildet in der „Deutschen Skizzenmappe" der Mareesgesellschaft.

Bedeutende Jugendarbeit des Künstlers, die im Jahre 1855 entstanden sein muß, als der
Sechsundzwanzigjährige in Gesellschaft von Viktor Scheffel nach Italien zog, nachdem er vom
Großherzog von Baden hierfür ein Stipendium erhalten hatte. Während seines Aufenthaltes in
Italien verbrachte er die Sommermonate in den Tridentiner Bergen, wo die ersten stimmungs-
vollen Landschaften entstanden, zu denen das hier vorliegende malerische Aquarell gehört, welches in
duftigen, fein abgestimmten Farben ausgeführt ist. Dieses Aquarell wurde dem Vorbesitzer,
einem Bekannten der Familie Feuerbachs, von Frau Henriette s. Zt. geschenkt.

s=s Siehe die farbige Abbildung auf Tafel 3 -

AUGUST GAUL

geb. 1869 in Groß-Auheim bei Hanau, gest. 1921 in Berlin

41 Auf einem Bein stehender Ibis, fast von vorn gesehen, neben einem seitlich
sitzenden auf einem Sockel. Vermutlich ein Entwurf für eine Plastik. 35x25 cm.

Prächtige, durchgearbeitete Zeichnung dieses bedeutenden Tierdarstellers, in schwarzer
Kreide auf mit bräunlicher Kreide grundiertem Papier, wodurch die Darstellung einen eigen-
artigen, lebendigen Reiz empfängt. Bezeichnet „G." Auf der Rückseite mit dem Nachlaßstempel.

= Siehe die Abbildung auf Tafel 10 -

42 Großes Studienblatt: Auf der oberen Hälfte eine nach rechts liegende schlafende
Löwin, auf der unteren Hälfte eine nach links liegende Löwin, ihre linke Vorder-
pfote leckend. 42x31 cm.

Schöne Studien in schwarzer Kreide auf Tonpapier. Mit dem Nachlaßstempel.

EDUARD VON GEBHARDT

geb. 1838 in St. Johannes in Estland, gest. 1924 in Düsseldorf

43 Zwei nebeneinander sitzende Männer, hinter ihnen ein stehender Knabe und
ein Jüngling, letzterer ohne Kopf. Gruppenstudie zu dem Gemälde die
Waschung des Leichnams in der Dresdener Galerie. 41x29,5 cm.

Prächtige, mit dem Pinsel breit behandelte, eindrucksvolle Studie in Tusche. Bezeichnet
„E. v. Gebhardt" und mit der handschriftlichen Notiz des Künstlers „Studie zur Waschung des
Leichnams".

= Siehe die Abbildung auf Tafel 10 -

AUKTIONS-K ATA LOG 107 VON AMSLER & RUTHARDT / BERLIN W8
loading ...