Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Sammlung D. L., Berlin: dabei Beiträge aus anderem Besitz ; hervorragende und wertvolle Zeichnungen, Aquarelle, Pastelle bedeutender deutscher und ausländischer Künstler des XIX. und XX. Jahrhunderts ; Klassizisten, Nazarener, Romantiker, Biedermeier, Idealisten, Realisten, Impressionisten, Expressionisten ; Versteigerung Donnerstag den 29. Oktober 1925 (Katalog Nr. 107) — Berlin, 1925

Seite: 22
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1925_10_29/0024
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
22

DEUTSCHE KÜNSTLER ENDE XIX. BIS ANFANG XX. JAHRHUNDERTS

KÄTHE KOLLWITZ

geb. 1867 in Königsberg-, lebt in Berlin

53 Großes Studienblatt mit einer sitzenden, schlafenden Arbeiterfrau von vorn und
halb seitwärts gesehen. 44x58 cm.

Schönes Sturlienblatt in schwarzer Kreide auf Tonpapier. Bezeichnet und datiert
„K. Kollwitz 09". In verziertem Goldrahmen.

= Siehe die Abbildung auf Tafel 10 -

54 Hüftbild einer alten Frau im Profil nach links, mit verschränkten Armen.
48x31 cm.

Interessante Bildnisstudie in schwarzer Kreide. Bezeichnet „Käthe Kollwitz".

HEINRICH LANG

geb. 1838 in Regensburg, gest. 1891 in München

55 Vorrückende bayerische Infanterie und Kavallerie. 11,2x18 cm.

Reizvolle Naturstudie in Bleistift. Bezeichnet und datiert „10. IV. 81. H. Lang".

56 Ein österreichischer Offizier, eine Dame und ein Herr zu Pferde. Studien aus
dem Wiener Prater. 10,7x18 cm.

Zarte Bleistiftstudie. Bezeichnet und datiert „Wien, Prater, 30. III. 85. H. Lang".

57 Gruppe von gesattelten Pferden eines abgesessenen bayerischen Reiterregiments.
8,8x16,3 cm.

Schöne zarte Naturstudie in Bleistift. Bezeichnet und datiert,,//. Lang,Lechfeld d. 15.VII.87".

WILHELM LEIBL

geb. 1844 in Köln, gest. 1900 in Würzburg

58 Brustbild eines Herrn mit Brille und Schlapphut nach links, in der linken Hand
eine Tonpfeife haltend. Wahrscheinlich ein Mitglied aus des Künstlers Freundes-
kreis. 18,5x15,5 cm.

Sorgfältig mit der Feder ausgeführte Bildniszeichnung aus der Jugendzeit des Künstlers,
welche während seines Kölner Aufenthaltes im Jahre 1866 entstanden sein dürfte, als er seine
Münchener Studienzeit wegen des zwischen Bayern und Preußen ausgebrochenen Krieges unter-
brechen mußte. Bezeichnet und datiert „Leibi 1866". In Goldrahmen. Originale dieses
Künstlers gehören seit Jahren zu den gesuchtesten Kunstwerken und sind sehr
selten geworden. Eine Arbeit, wie die vorliegende aus der Frühzeit des Künst-
lers, ist heute kaum noch auffindbar.

SSDS Siehe die Abbildung auf Tafel 11 -

AUKTIONS-KATALOG 107 VON AMSLER & RUTHARDT / BERLIN W8
loading ...