Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Sammlung D. L., Berlin: dabei Beiträge aus anderem Besitz ; hervorragende und wertvolle Zeichnungen, Aquarelle, Pastelle bedeutender deutscher und ausländischer Künstler des XIX. und XX. Jahrhunderts ; Klassizisten, Nazarener, Romantiker, Biedermeier, Idealisten, Realisten, Impressionisten, Expressionisten ; Versteigerung Donnerstag den 29. Oktober 1925 (Katalog Nr. 107) — Berlin, 1925

Seite: 48
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1925_10_29/0050
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
48

AUSLÄNDISCHE KÜNSTLER / ERSTE HÄLFTE DES XIX. JAHRHUNDERTS

LOUIS EYSEN

geb. 1843 in Manchester, gest. 1899 in München

209 Gebirgslandschaft; im Vordergrunde eine Baumgruppe, durch welche ein Haus
sichtbar wird. 46,5x30,5 cm.

Malerische Landschaftszeichnung in schwarzer Kreide des erst nach seinem Tode zur
Wertschätzung gelangten Künstlers. Datiert „8. Juli 89".

GUILLAUME SULPICE GAVARNI

geb. 1801 in Paris, gest. 1876 in Auteuil

210 Bildnis einer schönen englischen Schauspielerin in reicher Tracht. Hüftbild.
15,5x10,8 cm.

Anmutiges Damenbildnis, welches während des Künstlers Aufenthalt in London zwischen
1847 und 1850 entstanden ist. Reizvolles Aquarell in zarten Farben. Bezeichnet „Cavarni Londres .

sxs Siehe die Abbildung auf Tafel 20 -

211 Ein weißer Domino begegnet auf einer Treppe einer maskierten Schönen, welche
er mit sichtbarem Wohlgefallen betrachtet. 23x15 cm.

Liebreizende und für den Künstler sehr charakteristische Darstellung eines galanten
Augenblickes auf einem Maskenfest. Ausgeführte Bleistiftzeichnung mit zarten Aquarellfarben
übergangen. Bezeichnet „G". Diese Zeichnung gehört in die beste Zeit des Künstlers, als er
mit besonderer Vorliebe das Pariser Künstlerleben mit seinen galanten Erlebnissen und die
Pariser Maskenbälle schilderte, welche als Beiträge zum Charivari seinen Ruf begründeten.

ZI Siehe die Abbildung auf Tafel 20 =:

212 Allegorie auf Fortuna. Die nackte Gestalt der Glücksgöttin reitet auf einem
beflügelten Rad und verteilt im Fluge mit verbundenen Augen den verschiedenen
Berufsgattungen ihre Gaben. 28X22 cm.

Figurenreiche, humoristisch-satirische Komposition des liebenswürdigen Künstlers in Feder.

THEODORE GERICAULT

geb. 1791 in Rouen, gest. 1824 in Paris

213 Brustbild eines springenden Pferdes von vorn; auf der Rückseite ein Pferde-
kopf halb seitwärts. 23,3X17,5 cm.

Prächtiges, doppelseitiges Studienblatt des geschätzten französischen Tiermalers in Feder.
=T Siehe die Abbildung auf Tafel 20 -

AUKTIONS-K ATA LOG 107 VON AMSLER & RUTHARDT/BERLIN W 8
loading ...