Andreae, Bernard  
Studien zur römischen Grabkunst — Heidelberg, 1963

Seite: 59
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andreae1963/0065
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
59

4. Stara-Zagora, römisches Relief293.

5. El Amruni, Relief von einem Grabbau294.

6. Aufbewahrungsort unbekannt, Gemme295.

Tantalos, dem das Wasser vom Munde floh, vor dem die Zweige mit Feigen
I zurückwichen und über dem ein drohender Fels hing, ist nur selten dargestellt
worden. Seine Qualen eigneten sich nicht im gleichen Maße zur bildlichen Wieder-
/ gäbe wie die leicht faßbaren Strafen Ixions, Sisyphos' oder Tityos'. Aus der griechi-
schen Kunst sind uns außer der nur in der Literatur296 erwähnten Nekyia Polygnots
! nur zwei Beispiele aus Großgriechenland bekannt, der Volutenkrater in Neapel297
\ und der Unterweltskrater in München298, wo er als König in einem theatermäßigen
Kostüm erscheint und nur der Fels über seinem Haupt auf seine Bestrafung hinweist.

Auch in der römischen Kunst läßt sich kein fester bildlicher Typus beobachten.
Hierist nur die Qual des Durstes dargestellt. Feigen und Fels fehlen. Die Darstellung
auf dem Sarkophag von Velletri (b 2) ist einzigartig. Das Wasser, aus dem Tantalus
[ offenbar mit beiden Händen vergeblich zu schöpfen versuchte, steht ihm bis zu den
I Knien und ist an den Rändern merkwürdigerweise nicht von einem Ufer gefaßt,
wodurch die Darstellung eher komisch wirkt.

Auch die Form auf dem Protesilaussarkophag, wo das Wasser dem Tantalus
wie ein Wasserfall aus den Händen quillt, ist nicht glücklich, doch haben diese Dar-
stellungen vor den anderen (b 4-6) voraus, daß sie deutlich sind und keinen Zweifel
über die Benennung offenlassen.

c. Sisyphus

Darstellungen in der römischen Kunst:
I. Sisyphus rollt den Stein.

1. Vatikan, Bibliothek, Fresko vom Esquilin299.

2. El Amruni, Relief von einem Grabbau300.

II. Sisyphus trägt den Stein.

3. Zeichnung eines verschollenen Monumentes im Codex Pighianus, Berlin301.

4. Velletri, Sarkophag302 (Taf. 27, 1).

5. Vatikan, Gall. dei Candelabri, Protesilaussarkophag303 (Taf. 36, 3).

293 D. P. Dimitrov, AA. 1937, 71 ff. Abb. 1.

294 Berger, RA. 26, 1895, 78 Abb. 2.

295 Roscher, ML. V (1916/24) 85 Abb. 4 s. v. Tantalos (Scheuer).

296 Paus. 10, 31, 12.

297 Heydemann, Vasenslgg. Neapel 3222.

298 FR. I (1900) Taf. 10.

299 Nogara a. O. Taf. 26. Rumpf, HdArch. IV 1, 160 f. Anm. 7.

300 Berger a. O. 78 Abb. 2.

301 Jahn, SBLeipzig 8, 1856, 276 ff.

302 Bartoccini a. O. 164f. Abb. 46.

303 Robert, SR. III 3, 489 Nr. 423. Lippold, Vat Kat. III 2, 208 Taf. 98. Bartoccini
165 a. O. Abb. 47.
loading ...