Andreae, Bernard  
Odysseus: Archäologie des europäischen Menschenbildes — Frankfurt a.M., 1982

Seite: 149
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andreae1982/0153
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Der Weinschlauchträger bietet
sich von dem Blickpunkt aus,
welcher der Sitzbank in der Grotte
links (s. Plan S. 140) entspricht, in
der Breiten-, die Blendungsgruppe
in der Tiefenentwicklung dar. Man
identifiziert sich hier mit den
Männern, die den Pfahl zustoßen.

liehen Rekonstruktionsabsicht, sondern sie leuchtete nach vollendeter
Rekonstruktion plötzlich hervor, obwohl der Rekonstruktionsversuch
auf ganz anderen, davon unabhängigen Kriterien beruhte. So ist das
Aufscheinen dieser Konfiguration, die aus dem gestellten Bild ein
Kunstwerk macht, in gewisser Weise als eine Bestätigung des Rekon-
struktionsergebnisses zu werten.

Die Gruppe scheint von einem genauen Halbkreis eingefaßt zu wer-
den, der durch den herabhängenden rechten Arm des Gefährten, der das
Pfahlende umklammert, und über seinen Kopf zum höchsten Punkt der
Komposition, der Kegelmütze des Odysseus, nach oben steigt, um dann
über das Haupt des Riesen parallel zu seinem herabhängenden Arm in
den gebogenen linken Arm des Weinschlauchträgers zu münden und im
schlaff nachschleifenden Tierbalg wieder die Grundlinie zu erreichen. In

149
loading ...