Andreae, Bernard  
Odysseus: Archäologie des europäischen Menschenbildes — Frankfurt a.M., 1982

Seite: 194
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andreae1982/0198
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Andere Kontorniatenprägungen bilden auch die gleiche Komposi-
tion ab, die der Skylla-Gruppe von Sperlonga zugrunde lag.239 In diesem
Fall führen alle Indizien zu der Annahme, daß die Kontorniaten das in-
zwischen nach Konstantinopel entführte Bronzeoriginal der Skylla-
Gruppe wiedergeben, welche den rhodischen Bildhauern, die man als
die Laokoon-Künstler kennt, zum Vorbild für ihre Marmorkopie in
Sperlonga diente. Sollte es sich auch bei der so berühmten Laokoon-
Gruppe um einen ähnlichen Fall handeln? Aus der Tatsache, daß die
Rhodier, die nach Plinius das Bildwerk aus dem Stein gehauen haben,
sich durch die Signatur von Sperlonga mindestens im Fall der Skylla-
Gruppe als Kopisten erwiesen haben, kann man kaum etwas anderes
schließen. Allerdings wäre es nicht besonders interessant, dies nur als
Faktum zu konstatieren. Wichtiger ist die Frage, ob ein solches Faktum
zum besseren Verständnis der komplexen kunstgeschichtlichen Situa-

194
loading ...