Andreae, Bernard  
Odysseus: Archäologie des europäischen Menschenbildes — Frankfurt a.M., 1982

Seite: 229
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andreae1982/0233
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Wollte man jedes dieser Fragmente oder zumindest die jeweils in ei-
nem der genannten Museen im Vatikan, in Berlin, in Palermo und in
Rom aufbewahrten Stücke als Teil einer eigenen Replik ansehen, dann
müßte es außerhalb der Villa Hadriana mindestens noch vier Wiederho-
lungen der gleichen Gruppe gegeben haben. In der Tat ist dies auch vor-
geschlagen worden298, zumal das Fragment im Museo Torlonia aus An-
zio zu stammen schien, wo Kaiser Nero eine große Villa besaß, in der
eine Replik der offenbar berühmten Skylla-Gruppe gestanden haben
könnte. Durch Archivstudien konnte jedoch geklärt werden, daß man
zumindest nicht ausschließen kann, daß alle genannten Fragmente in
Wahrheit in der Villa Hadriana gefunden wurden.

Maßstäblicher
Rekonstruk-
tionsversuch
der Skylla-
Gruppe aus
der Villa
Hadriana von
H, Schroeteler
nach Angaben
von B. Andreae.

229
loading ...