Andreae, Bernard  
Odysseus: Archäologie des europäischen Menschenbildes — Frankfurt a.M., 1982

Seite: 237
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andreae1982/0241
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Die Skylla an einem Tischfuß aus
der Villa Hadrianu (jetzt in
Neapel) wurde offenbar unter dem
unmittelbaren Eindruck der
Skylla-Gruppe aus derselben
Villa geschaffen. Das Vorbild
mußte dabei den besonderen Be-
dingungen eines schmalen Tisch-
plattenträgers angepaßt werden:
Skylla wurde frontal gewendet.
Aus den drei Hunden an der
Front des Vorbildes wurde ein
einziger gemacht, die beiden rechts
und links von der Skylla liegenden
Gefährten wurden übereinander-
geschoben. Die beiden Hunde an
den Flanken Skyllas bekamen
abgerissene Glieder der Griechen
ins Maul. Der in den Fisch-
schwänzen hängende Gefährte
des Odysseus ist von der Platte
des Tischfußes durchschnitten.

Abmessungen des zur Ausarbeitung gewählten Marmorblockes heraus-
greift und daß die rechte Hand bis auf die linke Seite des Tischfußes
kommt, an der das Steuerruder angearbeitet war. Wegen der Schmalheit
des Tischfußes wurden die fünf Hundeköpfe des Vorbildes auf drei re-
duziert. Die beiden an den Flanken werfen den Kopf in Richtung des Be-
trachterstandpunktes herum, auf den auch die Kopfwendung Skyllas
Rücksicht nimmt. Die Hunde haben nicht mehr ganze Leiber ihrer Op-
fer in den Fängen, sondern nur noch abgerissene Gliedmaßen.

In der Protome auf der Vorderseite Skyllas sind die Aktionen der drei
im Vorbild an dieser Stelle angeordneten Hunde in einem einzigen zu-
sammengezogen. Er hat mit beiden Pranken einen Griechen gepackt,

237
loading ...