Andreae, Bernard  
Laokoon und die Kunst von Pergamon: die Hybris der Giganten — Frankfurt a.M., 1991

Seite: 30
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andreae1991/0029
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
25 Kopf des Galliers
(Abb. 24).

Die langen struppigen
Haare der Gallier sind wie
bei den Giganten Aus-
druck ihres barbarischen
Wesens.

26 Sterbender Gallier,
Rom, Museo Capitolino.
Aus dem gleichen Denk-
mal wie Abb. 24. Oval-
schild, gebogene Trom-
pete und gedrehter Hals-
ring (Torques) sind
Erkennungszeichen der
Gallier.
loading ...