Andreae, Bernard  
"Am Birnbaum": Gärten und Parks im antiken Rom, in den Vesuvstädten und in Ostia — Mainz/Rhein, 1996

Seite: 18
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andreae1996/0021
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
O^S 10 15 30 30 40 SO 60 70 60 90 100 ME TD

Abb. 2 Goldenes Haus Neros, Grundriß.

folgten, das Andenken daran ausgelöscht haben; sie
Taf. 2,1 ließen über dem Areal des »Goldenen Hauses« und
der Parkanlage, die es zwischen Oppius, Caelius
und Velia umgab, Riesenbauten zum Nutzen des
Volkes anlegen20: Über dem Villenbau auf dem
Oppius entstanden Thermen, und die Niederung
zwischen den Hügeln, wo Nero einen See hatte auf-
stauen lassen, legten die Flavier trocken und errich-
teten auf einer riesigen Caementiciumplatte als Fun-
dament den größten aller römischen Bauten, das
Flavische Amphitheater. Nach dem über 35 m hohen
Koloß Neros21, dessen Porträtkopf gegen einen
Kopf des Sonnengottes ausgetauscht wurde, hieß
das Amphitheater Theatrum ad colossum oder kurz
Colosseum. Darin ist die einzige Erinnerung erhal-

18
loading ...