Andreae, Bernard  
"Am Birnbaum": Gärten und Parks im antiken Rom, in den Vesuvstädten und in Ostia — Mainz/Rhein, 1996

Seite: 71
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andreae1996/0090
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Abb. 13 Modell des Fortunaheiligtums von Praeneste, Palestrina, Palazzo
Barberini.

des Kardinals Ferdinande» de' Medici überging und
seitdem Villa Medici heißt. Sie beherbergt seit 1801
die Französische Akademie in Rom, hat ihren Cha-
rakter einer Renaissancevilla aber behalten.
Der große Renaissance-Architekt Pirro Ligorio konnte
die Ruinen der im Altertum nicht weniger berühm-
ten Villa des Lucullus noch sehen und studieren. Er
fertigte einen Plan93 an, den er seiner eigenen Aus- Abb. 11
gestaltung der heute unter dem Namen Giardino

71
loading ...