Andreae, Bernard  
"Am Birnbaum": Gärten und Parks im antiken Rom, in den Vesuvstädten und in Ostia — Mainz/Rhein, 1996

Seite: 90
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andreae1996/0117
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
DIE GÄRTEN DES AGRIPPA

Abb. 19 Noch einen Schritt weiter als Maecenas in der Über-
Taf. 20,1 führung der Natur in Kunst ging der andere enge
Mitarbeiter des Augustus, Agrippa, der die Ent-
scheidungsschlacht von Actium als Admiral geleitet
hatte und im Jahre 21 v. Chr. durch die Heirat mit
Julia, der einzigen Tochter des Augustus, dessen
Schwiegersohn und designierter Nachfolger wurde.
Man glaubt in ihm den Bauherrn und Besitzer der
am besten bekannten Villa auf dem Boden Roms zu
erkennen. Es handelt sich um die große Villa, die bei
der Tiberregulierung 1878/79 auf dem Gebiet der
Villa Farnesina in Trastevere ausgegraben und deren
Malereireste ins Römische Nationalmuseum über-
führt wurden.

Glich die Villa des Lucullus dem Heiligtum der For-
tuna Primigenia in Praeneste, so kann man von der
Villa unter der Farnesina aufgrund des bei der Aus-
grabung angefertigten Grundrisses126 sagen, daß
eine gewisse Ähnlichkeit zu der in augusteischer
Zeit umgebauten Villa dei Misteri127 in Pompeji
besteht. Man kann bei einem Vergleich mit diesem

90
loading ...