Andreae, Bernard  
Schönheit des Realismus: Auftraggeber, Schöpfer, Betrachter hellenistischer Plastik — Mainz, 1998

Seite: 26
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andreae1998/0030
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
EUTYCHIDES: TYCHE, DIE STADTGÖTTIN VON ANTIOCHIA

Tyche des Eutychides

Budapest,

Szepmüviszeti

Müzeutri.

Um 300 v. Chr.

mit dem Orontes heranzuziehen. Sie ist von allen in der antiken Li-
teratur erwähnten Werken des Meisters Eutychides das einzige, das
man, wenn auch nur in seinen Nachwirkungen, heute noch fassen
kann. Diesem und vielen weiteren hier zu betrachtenden Werken ist
eigen, dass sie das Ziel von Schönheit und Erhabenheit in der Nach-
ahmung, Mimesis, Darstellung des Naturvorbildes, das grundsätz-
lich angestrebt wird, nicht durch Abstraktion oder Idealisierung,
sondern durch Steigerung erreichen.

In der an den Beginn der Betrachtung gestellten Bronzegruppe
sollte Eutychides nach dem Willen seines Auftraggebers Seleukos I.

2h
loading ...