Andreae, Bernard  
Schönheit des Realismus: Auftraggeber, Schöpfer, Betrachter hellenistischer Plastik — Mainz, 1998

Seite: 156
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andreae1998/0160
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Der Pergamonaltar: Die Treppenwangen

penwange, dessen Flügel sich mit dem Flügelschlag des Giganten
vor ihm mischen und der die Kralle seines Fangs in den Unterkiefer
der Schlange schlägt, die am Knie aus dem Bein des Giganten
wächst und die Treppe hinaufkriecht. Die Treppe, die der zum Altar
Hinaufschreitende begeht, wird selbst zur Ebene, auf der der Kampf
ausläuft: ein bemerkenswert unvermittelter Übergang vom Kunst-
raum der Orthostaten zum betretbaren Raum der Treppe. Bevor die
Giganten bis zum Altar vordringen können, verwehrt der Adler des
Zeus ihnen den Zutritt. Ähnlich dürfte es auch auf der anderen Sei-
te gewesen sein, wo der Zwickel leider verloren ist, so dass man hier
die gewiss interessante Abwandlung der zueinander in Beziehung
gesetzten Motive nicht mehr nachvollziehen kann.

Die linke Treppenwange ist bis auf zwei Stufen vor dem innersten
Winkel mit dem Adler des Zeus weit besser erhalten als die ge-
Zwickel der südlichen genüberliegende. Hier setzt sich der Kampf der Meeresgötter fort,
Treppenwange, der den Risalit auf allen drei Seiten umschliesst. An der Kante steht

Gigant, der Meeresalte Nereus. Er hat eine Fischhaut über den Kopf gezo-

Adler des Zeus gen uncj unc[ beobachtet voll Stolz, wie seine Tochter Doris einen ju-

gendlichen Giganten überwindet. Sie tritt ihm mit dem flossenge-
schmückten Schuh auf den Schlangenoberschenkel, reisst ihn am
Haar nieder und holt zum Schwertstreich aus, während der vor
Schmerz aufschreiende Gigant mit der Linken die Hand, die ihn am
Schopf packt, fortzureissen versucht und mit der Rechten die Knie-
kehle der Göttin umfasst, eine rituelle Geste des Bittflehens. Rechts
daneben waren dicht hintereinander zwei zum Wurf oder Schlag
ausholende Gottheiten dargestellt. Von der hinteren sieht man nur
noch die Rechte, die einen zylindrischen Gegenstand umklammert.
Die vordere ist durch die Beischrift auf dem Gesims Okeanos be-
nannt. Die verdeckte und fast ganz verlorene Gestalt, die ihn
dichtauf begleitet, muss dann seine Gemahlin Tethys sein. Ein klei-

Nördliche
Treppenwange,
Nereus, Doris, Tethys,
Okeanos, flüchtende
Giganten

156
loading ...