Andreae, Bernard  
Schönheit des Realismus: Auftraggeber, Schöpfer, Betrachter hellenistischer Plastik — Mainz, 1998

Seite: 187
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andreae1998/0191
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Eisigonos, Phyromachos, Stratonikos, Antigonos: Das Attalische
Weihgeschenk von der Südmauer der Akropolis zu Athen

Diese Frage müsste wohl in
der Schwebe bleiben, wenn es
nicht genügend Hinweise auf
ein sehr grosses Monument gä-
be, das die Gallierkämpfe die-
ser beiden Könige verherrlicht
und das sicher erst nach dem
Tode Eumenes' II. im Jahre
159/58 v. Chr., das heisst zur
Regierungszeit Attalos' IL, voll-
endet wurde. Es ist das vielfi-
gurige Denkmal, das Pausanias
um 140 n. Chr. auf der Akropo-
lissüdmauer in Athen gesehen
hat und mit folgenden Worten
beschreibt (1, 25, 2): "Auf der
südlichen Mauer (der Akropo-
lis) stellte Attalos den soge-
nannten Krieg der Giganten auf
- diese wohnten einst auf dem
Isthmos von Pellene und in
Thrakien -, die Schlacht der
Athener gegen die Amazonen,
das bei Marathon gegen die
Meder vollbrachte Werk und
die Vernichtung der Gallier in Mysien, jede Figur zwei Ellen gross." Perser im Vatikan,

Auf das gleiche Weihgeschenk ist auch die Nachricht von Plutarch Calleria delle Statue
(Antonius 60) aus dem Leben des Marcus Antonius zu beziehen, dass
bei der Ankunft des Triumvirn in Athen im Jahre 42 v. Chr. die Statue
des Dionysos aus der Gigantomachie durch die Gewalt eines Orkans
von der Akropolissüdmauer gerissen und in das darunterliegende
Dionysostheater geschleudert wurde. Das bestätigt die Mitteilung
des Pausanias, das Denkmal habe auf der Mauer gestanden. Da im
Gigantenkampf die zwölf Götter und Herakles mitkämpften und je-
der Gott mindestens einen Gegner gehabt haben muss, waren allein
in diesem Abschnitt des Denkmals wenigstens 26 Figuren dargestellt.
Die drei anderen Abschnitte mit Amazonen-, Perser- und Gallier-
kampf sind gewiss kaum kleiner gewesen. Auf der Akropolissüd-
mauer waren also über hundert Kämpferfiguren aufgestellt. Das war
möglich, weil die Figuren nur zwei Ellen, also 1,20-1,30 m gross wa-
ren und deshalb auf der Mauer genügend Platz für eine so lange Rei-
he von Kämpfern zur Verfügung stand. Die Zweidrittel-Lebensgrös-
se war aber gewiss nicht gewählt worden, um den Figuren auf der
langen Mauerkrone Platz zu schaffen, diese Figurenhöhe entspricht
vielmehr genau den 1,30 m hohen Metopen des Parthenon, wo im
Osten ein Gigantenkampf und im Westen eine Amazonenschlacht

187
loading ...