Andreae, Bernard  
Schönheit des Realismus: Auftraggeber, Schöpfer, Betrachter hellenistischer Plastik — Mainz, 1998

Seite: 190
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andreae1998/0194
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Eisigonos, Phyromachos, Stratonikos, Antigonos: Das Attalische
Weihgeschenk von der Südmauer der Akropolis zu Athen

Gallier in Venedig,
Mus. Archeologico

Basel. Hier liegt ein Kind an der Brust der Frau und versucht, daran
zu saugen. Es ist unwahrscheinlich, dass eine Amazone so darge-
stellt wurde, hingegen ist bekannt, dass die Gallierinnen mit ihren
Kleinkindern zum Schlachtfeld kamen, um ihre Männer zu uner-
hörten Heldentaten anzuspornen. Als die Kämpfer besiegt wurden,
fand auch diese Frau den Tod. Von einer solchen Figur einer toten
Gallierin, an deren Brust ihr Kind saugt, berichtet auch Plinius (nat.
34, 88). Ausserdem trägt die am Boden hingestreckte Frau in Neapel
die typischen langen und fliessenden Haare der Barbarinnen, die
für eine Amazone auch nicht belegt sind. Aus dem Abschnitt des
Amazonenkampfes ist also leider keine einzige Figur überliefert,
wenn nicht weniger stilrein gearbeitete, jedoch ebenfalls nur zwei
Ellen hohe Figuren von Kämpfern und Kämpferinnen in verschie-
denen Sammlungen doch mit dem Attalischen Weihgeschenk zu-
sammenhängen. Das ist durchaus möglich, hilft aber bei einer
kunstgeschichtlichen Darstellung nicht unbedingt weiter, da diese
auch den Stil der Werke beachten muss. Die Absicht dieses Buches,
eine Stilgeschichte der hellenistischen Plastik zu begründen, zwingt
dazu, alles beiseite zu lassen, was den Gedankengang verunklären
kann. Ist dieser einmal nachvollziehbar geworden, kann man weiter
ausholen. Für die Stilgeschichte werden deshalb nur die zehn stil-
rein überlieferten Figuren herangezogen.

Das hindert nicht, auch andere Kämpferfiguren von zwei Ellen
Höhe, die eine gewisse Motivverwandtschaft mit den zehn stilge-
treuen Kopien aufweisen, bei einem Experiment heranzuziehen, das
eine lebendige Vorstellung von der Wirkung der Figurenreihe auf
der Südmauer der Akropolis vermitteln kann. Die Silhouetten der
zehn stilreinen und fünf weiterer zwei Ellen hoher Kämpferfiguren

190
loading ...