Andresen, Andreas [Bearb.]
Handbuch für Kupferstichsammler: oder Lexicon der Kupferstecher, Maler-Radirer und Formschneider aller Länder u. Schulen nach Massgabe ihrer geschaetztesten Blaetter u. Werke (Band 1) — Leipzig, 1870

Seite: 53
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1870bd1/0065
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Baldini — Baidung.

53

2. St. Lazarus, der Märtyrer und Maler, Gemälde austheilend. fol.
Nicht in Bartsch und sehr selten,

Baccio Baldini

Goldschmidt u. Kupferstecher von Florenz, geb. 1436; er ward durch, die bekannte Ent-
deckung des Maso Finiguerra veranlasst, Zeichnungen in Kupfer zu stechen und durch
den Abdruck auf Papier zu vervielfältigen; dieses geschah etwa um 1400, da eines seiner
ersten Blätter die Jahrzahl 1465 trägt; er kam dann mit Sandro Botticelli in Be-
rührung und stach nach Zeichnungen dieses Meisters. Die Blätter Beider sind schwer
zu trennen, sie scheinen, zum Theil wenigstens, gemeinschaftlich £ earbeitet zu haben.
Baldini's Arbeiten gehören zu den grossen Seltenheiten. — Bartsch XIII. 161. Passa-
vant V. 27.

1. 20 Bl. zu Dante's Divina Comedia in der Florentinischen Aus-
gabe 1481, nach S. Botticelli. EL 3"T", Bi\Q'lB"'. B. 37—56.

Die Ausführung der Blätter ist sehr ungleich: wir haben Grund anzu-
nehmen, dass Baldini und Botticelli sich in den Stich getheilt haben,
sodass die besser ausgeführten von Botticelli's eigener Hand, die
anderen aber von Baldini sind.

2. 3 Bl. in Bettini's Buch: II Monte Sancto di Bio, Florenz 1477.

gr. 4. Die zwei ersten Bl. 9" V" Ii., 6" 6'" br., das dritte 4" 5'" h.,

6" br. B. 57—59.

Nach S. Botticelli's Zeichnungen, 1 BL, Nr. 58, wie es scheint, von
Botticelli selbst gestochen.

3. 24 Bl. Die Blätter der Sammlung Otto in Leipzig. Rund 4.
Pass. 68—91. B. 142—151.

Nach Zeichnungen des Botticelli und wahrscheinlich zum Theil von
Botticelli selbst gestochen. Sie enthalten Muster zu Teller- und
Schaalenverzierungen mit mehrfachen Beziehungen auf die Medicäer
und sind mit dem Reiher gedruckt. Man hielt sie früher für Arbeiten
des Maso Finiguerra. Baron von Stosch hatte sie in Florenz gekauft,
nacb dessen Tod kamen sie durch Erbschaft in Besitz des H. W. Muzel
in Berlin und dann gingen sie in das berühmte Otto'sche Cabinet in
Leipzig über. 16 von diesen Blättern bewahrt jetzt das britische
Museum.

4. Das Leben der Maria in elf Abtheilungen. II. 10", Br. 7" T".
Pass. 99b-

In Paris. Wie es scheint, nicht nach Botticelli, wenn schon wahrschein-
lich von Baldini gestochen.

5. Bacchus und Ariadne, nach S. Botticelli. IL 7" 2"', Br. 10"4"'.
Pass. 104.

Cabinet Dr. Wellesley in Oxford (früher bei M. Sykes).

6. Das Labyrinth, nach Botticelli. H. 7" 3"', Br. 9" 6"'. Pass. 105.

Britisches Museum.

Hans Baidung

genannt Grien, Historienmaler, Kupferstecher u. Formschneider, geb. um 1470 zu
Gmünd in Schwaben, gest. in Strassburg 1552. — Bartsch VII. 301. Passavant III. 318.

1. Der Schmerzensmann. Rund. Durchm. 1" 10"'. B. 1.

2. Der Stallknecht. LI. 12" 1"', Br. 8". B. 2.

Hauptblatt.
loading ...