Andresen, Andreas [Bearb.]
Handbuch für Kupferstichsammler: oder Lexicon der Kupferstecher, Maler-Radirer und Formschneider aller Länder u. Schulen nach Massgabe ihrer geschaetztesten Blaetter u. Werke (Band 1) — Leipzig, 1870

Seite: 165
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1870bd1/0177
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Bossi — Both.

165

8. Ceremonie observee an contract de Mariage passe ä Fontainebleau
— entre Vladislans IV. Roy de Pologne — et Louise Marie de
Gonzague, 25. Sept. 1645. H. 269 Mm., Br. 331 Mm. D. 1223.

I. Vor der Inschrift unten.

9. 18 Bl. Le Jardin de la Noblesse frangaise 1629. Durchm.
H. 146 Mm., Br. 93 Mm. D. 1301—18.

I. Vor den Nummern.

10. 13 Bl. La Noblesse frangaise ä l'eglise. Durchm. H. 152 Mm.,
Br. 92 Mm. D. 1319—31.

n. Chez Francais l'Anglois dit Ciartres etc. auf dem Titel.

11. 4 Bl. Der Maler, Bildhauer, Kupferstecher und Kupferdrucker,
in ihren Werkstätten, qu. fol. D. 1385—88.

Benigne» Bossi

Zeichner, Stukkateur, Kupferstecher und Radirer, geb. zu Porto d'Arcisato im Mai-
ländischen 1727, lebte längere Zeit in Dresden, ward Professor an der Akademie in Parma

und starb daselbst 1803 (1793?).

1. Die Verkündigung Maria. A. Correggio. 1784. fol.

2. Maria mit dem auf ihrem Schoos stehenden Kinde. F. Parme-
giano. 1761. kl. fol.

3. St. Katharina. F. Parmegiano. 4.

Hauptblatt des Künstlers.

4. 34 Bl. Raccolta di disegni originali di Fraco Mazzola detto il
Parmigiano. Parma 1772. fol.

5. 10 Bl. Mascarade ä la Grecque. E. A. Petitot. fol.

6. 35 Bl. Suites de Vases tiree du Cabinet de Möns, du Tillat
Marquis de Felino. E. A. Petitot. fol.

7. 14 Bl. Fisonomie possibili. Männliche und weibliche Köpfe.

Giacomo Bossi

Kupferstecher zu Rom, im letzten Drittel des 18. Jahrh. arbeitend.

Die Himmelfahrt oder Krönung der Madonna, nach Raphael's Bild
im Vatic'an (früher im Kloster Monte Luce zu Perugia). 1791.
gr. fol.

Andries Both

Maler und Kadirer, geb. zu Utrecht um 1609, Schüler seines Vaters und des A. Bloe-
maert, worauf er sich P. de Laer zum Vorbild nahm, gest. zu Venedig 1650. — Bartsch
V. 214 Weigel, Suppl. 279. Seine Radirungen sind selten und sehr geschätzt.

1. St. Paulus. Copie nach J. Callot. H. 4", Br. 3" 11"', Fehlt B.u.W.

Von grösster Seltenheit.

2. Der betende Eremit, auf den Knien nach links gewendet. H. Q" 2"',

B. 1" 5/;/. B. 1.

I. Vor verschiedenen Arbeiten, z. B. vor den Contretaillen oberhalb
des Buches und unterhalb der Geissei. Sehr selten.
loading ...