Andresen, Andreas [Bearb.]
Handbuch für Kupferstichsammler: oder Lexicon der Kupferstecher, Maler-Radirer und Formschneider aller Länder u. Schulen nach Massgabe ihrer geschaetztesten Blaetter u. Werke (Band 1) — Leipzig, 1870

Seite: 398
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1870bd1/0410
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
398 Dürer.

23. Der büssende heil. Hieronymus in der Wüste. H. 12", Br. 8" 3'".
B. 61.

Das Blatt scheint in früheren Zeiten wenig abgedruckt zu sein, Haus-
mann traf es nur ein paar Mal auf Papier mit dem gothischen P. -
Auf späteren Papieren findet man noch sehr schöne Drucke.

24. Der kleine runde beil. Hieronymus. Durchmesser 1" 1"'. B. 62.

Eines der seltensten Blätter Dürer's und nur in 5 Exemplaren bekannt.
Es sind Zweifel an der Echtheit laut geworden.

25. Die beil. Veronica. 1510. H. 2" 9/y;, Br. 1" 6"'. B. 64.

Mit der kalten Nadel geritzt. Schönes aber fast unauffindbares Blatt
und nur in zwei Exemplaren bekannt, in der Albertina zu Wien und
im Cabinet der Königin Maria zu Dresden.

26. Das Urtheil des Paris, Avenn nicht vielmehr die bekannte Episode
aus dem Leben Königs Alfred III. von Mercia. Bund. Durch-
messer 1" 3"'. B. 65.

Ebenfalls fast unauffindbar, nur zwei Exemplare sind bekannt, in der
Albertina zu Wien und im britischen Museum.

27. Die Entführung der Amymone. H. 9" 2"', Br. 6" ll//;. B. 71.

Die schönsten alten Abdrücke sind auf Papier mit der hohen Krone,
auch auf Ochsenkopfpapier und jenem mit dem gothischen P. kommen
Abdrücke vor. — Die Platte hat sich ziemlich lange erhalten.

28. Die Wirkung der Eifersucht. H. 11" 10"', Br. 8" 3"'. B. 73.

Eines der schönsten Bl. Dürer's, von ihm selbst in seinem Tagebuche
der Herkules genannt. Die schönsten alten Drücke sind auf Papier
mit der hohen Krone. —

Ein unvollendeter Probedruck, wo z. B. der Satyr fast nur in Umrissen
da ist, befindet sich in der Albertina zu Wien.

29. Die Melancholie. H. 9", Br. 6" 11'". B. 74.

Geschätztes, von Dürer mit ganz besonderer Sorgfalt behandeltes Blatt.
Die alten Abdrücke sind nicht sehr kräftig, üben aber durch eine
feine, warme und harmonische Wirkung einen eigenen Eeiz.

30. Das grosse Glück oder die Nemesis. H. 12" 3"', Br. 8" 6"'.
B. 77.

Capitalblatt. Die alten kräftigen Drucke sind auf Papier mit der hohen
Krone, einzelne auch auf Ochsenkopfpapier, aber diese nicht mal be-
sonders schön. Ein sicheres Zeichen der frühesten Abdrücke ist nach
Hausmann der mehr oder Aveniger starke Grat eines Strüches, welcher
unten in der Mitte der Brücke als Stütze derselben in das Wasser
geht, dieser wird bei den spätem Abdrücken kürzer und erscheint
zuletzt nur als einfacher Grabstichelstrich.

31. Der Ritter mit Tod und Teufel, von Dürer selbst „ein Reuther"
genannt. 1513. Ii. 9", Br. 7". B. 98.

Einer der vollendetsten und beliebtesten Stiche Dürer's.

32. Das Wappen mit dem Hahn. II. 6" 10"', Br. 4" 5'". B. 100.

Vortreffliches Blatt. Die schönen Abdrücke haben das Wasserzeichen
der hohen Krone. Der Abdruck im Cabinet zu Kopenhagen, der vor-
züglichste, den Hausmann gesehen, ist auf Papier mit den beiden ver-
bundenen Thürinen.
loading ...