Andresen, Andreas [Bearb.]
Handbuch für Kupferstichsammler: oder Lexicon der Kupferstecher, Maler-Radirer und Formschneider aller Länder u. Schulen nach Massgabe ihrer geschaetztesten Blaetter u. Werke (Band 1) — Leipzig, 1870

Seite: 495
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1870bd1/0507
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Findorff — Finiguerra.

495

5. Deer Stalkers. E. Landseer. qu. fol.

6. The interior of a HigMander's kouse. E. Landseer.

In Finden's Koyal Gallery of Britsh Art.

7. Returning from market. A. W. Callcott. Für dasselbe Pracht-
werk.

8. Sickness arid health. J. Webster. Für dasselbe Werk.

9. Fisherman's daughter. E. Landseer.

10. George IV. Ganze Figur. Th. Lawrence, gr. fol.

11. Lord Byron, im Alter von 19 Jahren an einem Fluss stehend.
G. Saunders. fol.

Dietrich Findorff

Maler, Bildhauer und Radirer, Meklenburgischer Hofmaler, geb. zu Hamburg 1720, gest. 1775.

1. Der Meister selbst. Brustbild nach links. 4.

2. 8 Bl. Die Ansichten im Park des Schlosses Ludwigslus!. qu. fol.
gr. qu. fol.

3. 3 Bl. Reiche Landschaften mit Ruinen, fol.

4. Aussicht auf die Alster bei Hamburg. 1763. qu. fol.

5. Stehender Löwe in einer Landschaft, qu fol.

6. Ein Rennthier in einer Landschaft, qu. fol.

Maso Finiguerra

Zeichner, vorzüglicher Goldschmied und ausgezeichneter Arbeiter in Niello; er war Einer
der Ersten, welche von diesen niellirten Arbeiten Abformungen, Schwefelabgüsse und sogar
Abdrücke auf Papier machten. Er arbeitete zu Florenz 1452, wo er 1427 geboren ward,
und soll 1460 gestorben sein. B. XIII. 155 — Bartsch, Anleitung I. 150. Ottley I. 259
—320. Duchesne, Essai sur les nielies, gravures des orfevres florentins du XVe siecle.
Paris 1826. Kumohr, Untersuchung der Gründe für die Annahme: dass Maso di Finiguerra
Erfinder des Handgriffes sei, gestochene Metallplatten auf genetztes Papier abzudrucken.

Leipzig R. Weigel. 1841. 8.

1. Die Krönung der Jungfrau Maria. Eine sehr reiche und schöne
Composition, und die vorzüglichste Arbeit unseres Künstlers. FL
4" Q'", Br. 3;/ 2"'. B. XIII. p. 155. Du. Nr. 129.

Die Silberplatte befindet sich in der königl. Sammlung in den Offi-
cien zu Florenz. Einen Schwefelabguss noch vor der Vollendung
der Platte besitzt der Graf Durazzo zu Genua; einen anderen von
der beendigten Platte hatte der Senator Seratti zu Livorno; er wurde
zerbrochen, aber sehr gut wieder zusammengefügt. Nach dem Tode
Seratti's kam er für 250 Pfcl. in die Sammlung des Herzogs von
Buckingham in Stowe; bei deren Versteigerung 1804 erstand ihn das
britische Museum in London, avo er noch aufbewahrt wird. Der grosse
Kupferstichkenner Abbate P. Zani entdeckte 1797 zuerst in dem
Pariser National-Museum einen Abdruck auf Papier, welcher jetzt
noch eine der grössten Seltenheiten des kaiserlichen Kupferstich-
cabinets allda ist. Einen andern Abdruck auf Papier machte der
französische Kunstschriftsteller Kobert - Dumesnil in der Bibliothek
loading ...