Andresen, Andreas [Bearb.]
Handbuch für Kupferstichsammler: oder Lexicon der Kupferstecher, Maler-Radirer und Formschneider aller Länder u. Schulen nach Massgabe ihrer geschaetztesten Blaetter u. Werke (Band 1) — Leipzig, 1870

Seite: 733
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1870bd1/0745
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Kauperz — Kellen.

733

Johann Veit Kauperz

Zeichner und Kupferstecher, vorzugsweise in Schwarzkunst, geb. zu Gratz 15. Juni 1741,
gest. daselbst 1. Jan. 1816, Schüler von Sc hm uz er in Wien.

I. Vor der Schrift.

1. St. Magdalena. G. Reni. 4.

2. Sibilla Persica. F. Guercino. kl. fol.

3. Gedenke an den Tod. Ascanius. 1769. gr. fol.

4. Artemisia auf dem Ruhebett. A. D. Theerbusch. gr. qu. fol.

Des Künstlers Aufnahmestück in die Akademie zu Wien.

5. Die schlafende Venus von einem Satyr belauscht. Weis s ki c h er.
gr. qu. fol. Gegenstück zum Vorigen.

6. Der Schalmeibläser. G. Dow. fol.

I. Vor der Schrift und dem Wappen.

7. Der sich unterm Arm kratzende Bauernjunge. J. Kupetzky. fol.
Gegenstück zum Vorigen.

George Keating

Kupferstecher in Schwarzkunst und Punktirmaiiier zu London, geb. 17-19, lebte noch 1798.

1. Die Verleugnung Petri. Halbfiguren. B. West. 1798. gr. qu. fol.

2. St. Cacilia. G. Romney. 1789. Punktirt. fol.

3. Rustic benevolence. Eine Bäuerin reicht an der Thür ihrer Woh-

nung einem Armen Broch F. Wheatly. gr. qu. fol.

4. Rustic sympathy. Ein junger Bettler an der Thür einer Hütte,
wo sich zwei Bäuerinnen zeigen. F. Wheatly. gr. qu. fol.

Gegenstück zum vorigen Blatt.

5. The cottagers wealth. G. Moreland. qu. fol.

6. A party angling. G. Moreland. 1789. qu. fol.

7. 8. 2 Bl. Die Knabenschule. Die Mädchenschule. Pascalini. qu. fol.

9. George Fordyce. M. D. etc. Brustbild mit Buch. J. Phillips.
1795. fol.

David van der Kellen

Geschickter Medaillour zu Utrecht, geb. zu Amsterdam 23. Soptbr. 180-1, übt auch die Malerei
und Aetzkunst und hat sich neuerdings durch seinen Peintre-graveur hollandais et flamand
auch auf kunstwissenschaftlichem Oebiet einen geachteten Namen erworben.

1. Sitzendes Mädchen, von vorn, den rechten Arm auf einen l'isch
stützend. 8.

2. Der am Schreibtisch sitzende, sich umwendende Gelehrte. 8.

3. Ein lesender Mönch, an einem Tisch. 8.

4. Ein Eremit in einer Grotte, in einem Buch lesend. 8.
loading ...