Andresen, Andreas [Bearb.]
Handbuch für Kupferstichsammler: oder Lexicon der Kupferstecher, Maler-Radirer und Formschneider aller Länder u. Schulen nach Massgabe ihrer geschaetztesten Blaetter u. Werke (Band 1) — Leipzig, 1870

Seite: 746
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1870bd1/0758
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
746

Kirchner — Kirkall.

2. Ein Fürst im Waffenrock und Krone, mit der Rechten den Mantel
fassend, die Linke auf den Schild mit einem Greif stützend. Oben:
Frid is besser Dan Krieg Dieweil Vngewis Ist der Sig. 1567.
H. 5" T", Br. 4y/.

Holzschnitte.

3. Der Grass des Engels an Maria. Von 4 Stöcken, imp. fol.

4. Die Vergleichung des Reichen mit dem Kameel und Nadelöhr. IL
1" 10;//, Br. 10".

Albert Emil Kirchner

Architektur- und Landschaftsmaler, Kadirer zu München, geb. zu Leipzig 12. Mai 1813.

1. Partie aus einem Tiroler Dorf. 1846. 4.

Album des Münchener Badirervereins.

Die späteren Drucke tragen Alboth's Adresse.

2. Waldpartie mit Ruine am Fluss, auf dem Ufer zwei Mädchen. 1843. 8.

3. Sixt-Kirche zu Merseburg. Für Puttrich radirt. qu. 8.

Selten.

4. Bartolomäus-Kloster zu Z erbst. Für Puttrich radirt, qu. 8.

Selten.

Johann Jacob Kirchner

Zeichner und Radirer, "besonders im landschaftlichen Fach, zu Nürnberg, anfangs Buchhändler,

gest. 1836.

1. Kaiser Karl der Grosse. Brustbild. A. Dürer, kl. fol.

I. Vor der Schrift.

2. Albrecht Dürer. Brustbild. Im Hintergrund Nürnberg. 4.

3. 6 Bl. Ansichten der Burg zu Nürnberg, von verschiedenen Seiten,
qu. fol. qu. 4.

I. Vor der Schrift.

Später suchte der Künstler in Anfällen von Mismuth seinen Namen
auf den Blättern durch einen Stempel unkenntlich zu machen.

4. 15 Bl. Folge von Ansichten aus und um Nürnberg, fol. qu. fol. 8.

5. 2 Bl. Waldige Gegenden, mit einer Hütte und Kirche in den
Gründen. A. van Everdingen, qu. 4.

6. 12 Bl. Zwölf radirte Landschaften von Kirchner. Prag, M. Berra. 4.

I. Vor Berra's Adresse.

Edward Kirkali

Kupferstecher, Aetzer, Arbeiter in Schwarzkunst und Formschneider, erfand eine neue
Manier, nämlich: er zeichnete auf einer Metallplatte die Umrisse mit der Nadel, auf
einer zweiten legte er die starken Schatten in Schwarzkunst an und zu den Halbtinten
wendete er Holzplatten an. Geb. zu Sheffield um 1690, arbeitete zu London, wo er

um 1750 starb.

1. Moses. P. del Vaga. 1724. H. 15", Br. 22". Helldunkel.

2. Die Verkündigung der Maria. M. Conca. H. 10", Br. 8". Helld.
loading ...