Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 10
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0030
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
10

MAfTHES ZtNDT.

Im Hintergrund eine Landschaft. Unter dem Biidniss
lesen wir die gestochene Schrift: 7% /oM&m Georyi;
T/urOttoyntt dhoAcweO'ci Toamns Prto^erL Hierunter
ein zehnzeihges Epigramm, dessen Anfangs- und
Schlussbuchstaben die Worte: G HARTMAKNvs ASTRO-
NOMVS bilden.
Es dürften Abdrücke ohne Zündts Zeichen Vorkommen;
PANZER, Verzeichn, nürnb. Portraite, zeigt das Biidniss an,
spricht aber nicht von dem Monogramm, was er sicher gethan,
wenn er es auf dem ihm vorgeiegenen Exemptar gefunden hätte.
Es giebt eine sehr gute und täuschende aite Kopie von der
Originaiseite, ohne Zeichen und mit der Schrift im Unterrand:
GEORG HARTMAN MATHEMATiCVSwATwy^eny. H. 4" 3'", der Unter-
rand 7'", Br. 5" 4"'.
11. Peter von Hausen.
IU 3" 9"', Br. 2"tV".
Chirurg. Der Abgebildete ist nach links gewendet
und hinter der Ecke eines Tisches stehend vorgestellt ;
er hält auf dem Tisch mit der Rechten ein chirurgisches
Instrument und mit der Linken eine Urinflasche. Vorne
auf dem Tisch befinden sich noch andere in sein Fach
einschlagende Gegenstände, in der Mitte ein Rasir-
messer. Rechts hinter der Figur ist ein Vorhang.
Er ist bärtig, trägt eine runde Mütze auf dem Kopf
und ist mit einem gemusterten Wams und der Schaube
bekleidet. Ohne Zündts Zeichen.
Wir kennen zwei Abdrucksgattungen :
I. Vor dem Namen des Abgebitdeten.
H. Mit dem Namen , der auf dem Tisch angebracht ist.
loading ...