Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 36
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0056
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
MATTHES ZüKDT.


gezierten Hörnern. Das Wappen steht zwischen
zwei Säulen in einer Landschaft; die Säulen tragen
oben eine leere Schrifttafel; eine zweite, ebenfalls
leere Tafel ist unten. Links unter letzterer: Mz
rechts: is 68.
Einem Abdruck dieses Wappens war beigeschrieben . #<?/-
cAt'or cwty JVon'cu^.

52. Das Wappen mit dem Reichsapfel.
H. 3" 3'", Br. 2" 4'".
Im geschweiften, senkrecht gestellten Schild eine
aufrechtstehende Spitze und in dieser ein Reichsapfel.
Helmzier ist ein halber Mann mit turbanartiger Kopf-
bedeckung, auf der Rechten einen Reichsapfel haltend.
Von einem ovalen Rahmen umschlossen, der in einem
Viereck steht, in dessen Winkeln Blumen und Früchte
angebracht sind. Rechts unten innerhalb des Rah-
mens Zündts Zeichen.
53. Das Wappen mit der Rachen Hand.
H. 4" 1"', Br. 2" 8"'.
Im Schild eine linke flache Hand, von innen ge-
sehen. Helmzier ist dieselbe Hand zwischen zwei
Büffelhörnern. Von einem verzierten ovalen Rahmen
umschlossen, welcher von zwei unten sitzenden Kin-
dern gehalten wird. Oben und unten leere Cartouche
für Inschriften. Links und rechts unter dem Rahmen
die Buchstaben M z.
loading ...