Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 44
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0064
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
14

MATTHES ZüKDT.

Mitte die gekrönte Siegesgöttin, sie hält mit der
Rechten einen Schild, mit der Linken eine grosse
Fahne, an welcher das kaiserliche, päbstliche und
venezianische Wappen angebracht ist. Man sieht im
Hintergrund hinter der See ein Gebirge, links im
Mittelgrund an der See eine Stadt. Links unten an
einem Schildrand liest man das mir unerklärliche
oben an der Luft: viTORiA NAVALE.
Das Blatt gebt sehr zu Zündt hin, könnte aber auch die Ar-
beit eines älteren Italieners sein.

4. Die Wirkungen des Weines.
H. 7", Br. 7" 10"'.
Allegorische Darstellung. In der Mitte ein Quer-
oval mit Bauern, welche in Streit gerathen sind und
mit Schwertern auf einander losgehen, rings um dieses
Oval vier kleinere mit biblischen Scenen. Zwischen
den Ovalen Thierfiguren und Laubarabesken. Die
Darstellungen sind nach H. S. BEHAM und G. PExcz
kopirt. Unter der Platte ist ein langes gedrucktes
Gedicht, unter welchem die Adresse: Georyü/s GcrU
Atmo 1604 steht.
NAGLER schreibt dieses Blatt M. Zündt zu ; aus der Jahres-
zahi 1 60 4 geht aber schon hervor, dass es nicht von ihm her-
rühren kann. Auch ist die Behandlung der Nadel eine andere.
loading ...