Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 65
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0085
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
ÄBEI. STEMMFR.

65

ist nach rechts gewendet, aHe drei, die bekanntiich
in der Sempacher Schiacht 1386 Seien, sind betend
und auf ihren Heimen knieend abgebiidet, wie sie im
Kioster Königsfeiden dargesteiit sind. Ringsum sind
3 4 Wappen und Banner, weiche unten mit Typenschrift
erkiärtsind. Oben iiest man ebenfaiis in Typendruck:
WerAn^d^/e AAeYr?de/'/edor?^^ des 7/e?dßopcH PdpodPs vow
Oesd/rycA, samp^ semer jm NempacA im dar !386
^eAdde??eM PAdtea, UA/pen etc. Ohne Stimmers Namen.
3. Johann Marbach.
H. l"4 0*", Br 5" 4 0"'d. Pt.
Theoiog, Professor zu Strassburg, gestorben 1 581.
Hatbe Figur, nach iinks gewendet, in einem Stuhi
sitzend, auf dessen Seiteniehnen seine Arme ruhen,
während er die Hände in einander geiegt hat. Er
hat einen iangen, spitz zulaufenden Bart und ist mit
der Schaube bekieidet, deren peizgefütterter Kragen
aufrecht steht. Oben iiest man: VERA EFFiGiES RE-
VEKEKDI ET CLARISSiMt P. U. yCMiS JoAüwds TfiO-
AacAi; <S. 7'Aeod Doch e^ Artend. gzmMdamPro/e/sorfs.'
P'onred^'Peches; Prae^dis di^id/simi. hierunter iinks:
AAdüs PhidaM. 1531. 1 4. Aprd. A. D. TPod. PürAeri m
Poe6 promoP 1 543. Odi^ Ar(/e?d. 1 7. Tiardj 1 581. Das
Biidniss ist von einem wenig verzierten, viereckigen
Rahmen umschiossen. Ohne Stimmers Zeichen, aber
sicher von ihm. Unten ist auf eine besondere Piatte
r 5
loading ...