Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 133
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0153
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
JOST ÄMMAH.

!33

BECKER betitelt das Blatt: «Versammlung von Männern ver-
schtedener Nationen.« PAssAVANT führt es unter dem Titel:
«Venetianische Senatoren empfangen zwei türkische Gesandte«,
irrig als ein Becker unbekanntes Blatt auf.
37. Die Gerichtssitzung. Die den Gerichtshof Bitdenden, mit
viereckigen Mützen bedeckt und in langen Gewändern,
sitzen theils an den drei Wänden eines Saales auf er-
höhten Sitzen, theils auf in den Saai gestellten Bänken.
In der Mitte des Sechsecks, welches die Sitze bilden,
sitzt an einem Tisch der Gerichtsschreiber. Yorne stehen,
durch eine Brustwehr von den Richtern geschieden, meh-
rere Zuhörer. Rechts unten an dem beschatteten Fuss einer
Säule das Zeichen, links die Jahreszahl 1 57 5. Oval in einem
Viereck mit verzierten Winkeln. H. 9" H'", Br. 13" 3'".
BECKER zeigt pag. 194, No. 12. eine ähnliche Darstellung an,
die sich von der beschriebenen nur dadurch zu unterscheiden
scheint, dass Amman's Zeichen und die Jahreszahl 1566 in der
Mitte unten auf einem Stein stehen. Es ist nicht anzunehmen,
dass, falls Becker sich nicht geirrt hat, eine und dieselbe Vor-
stellung im Buche doppelt vorkomme, wohl aber zu ver-
muthen, dass die Platte mit der Jahreszahl 1566 der früheren
Ausgabe des Buches angehöre und, nachdem diese Platte viel-
leicht unbrauchbar geworden, Amman die zweite oben be-
schriebene mit der Jahreszahl 1575 radirt habe.
38. Die Wappen der Königreiche alter und neuerer Zeit.
Sie sind an den Stämmen und Zweigen zweier Bäume an-
gebracht; über jedem Schild erhebt sich statt des Helmes
die halbe Figur eines Königs in Oma'. Hinter jeder sol-
cher Figur flattert eine Bandrolle mit den Namen der König-
reiche in Majuskelschrift. Der Baum der christlichen Reiche
ist links, zu oberst auf ihm der unx FRANCiE. Ohne Am-
man's Zeichen. PI. 9" il'", Br. 13" 4'".
BECKER pag. 194, No. 8. merkt au: «Oval in die Breite. Die
Ecken sind mit Verzierungen ausgefüllt.« Auf den uns zu Ge-
sicht gekommenen Exemplaren haben wir kein Oval, keine
Verzierungen, nur ein einfaches Viereck gefunden. Sollte Am-
man wie bei dem vorigen Blatt den Gegenstand zwei Mal radirt
haben? Wir glauben nicht; für die in die Höhe strebenden, nach
loading ...