Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 154
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0174
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
i54

JOST ÄMMAM.

105. Die Schule. Eine nach iinks gekeimte Frau, in der Mitte
sitzend, hält in der Linken einen Stecken und zeigt, sich
gegen vorne umwendend, in ein Buch, das ein bei ihr
stehender erwachsener Knabe mit beiden Händen hält.
Zwei andere, ebenfalis erwachsene Knaben schreiten von
der Rechten zur Lehrerin herbei, drei kleine, welche
buchstabiren, sitzen rechts ein wenig zurück. Links
andere Kinder und ein unterrichtender Lehrer.

106—109. 4 Blätter. Verschiedene Dar-
stellungen.
Eine der vorigen ähnliche Folge mit denselben
Ziereinfassungen, derselben Höhe, aber 5" 4' breit.
106. Die Astronomie. Eine sitzende weibliche Figur, welche
den linken Arm auf einen Globus stützt und mit der
Rechten mit einem Stab gen Himmel zeigt. Links sitzen
zwei messende Mathematiker, offenbar Portraits und den
J. Neudörtfer und W. Jamnitzer vorstehend. Hinter dem
Globus steht ein alter Gelehrter mit Buch und Brille.
107. Die Künste und Wissenschaften. Eine gekrönte, ge-
flügelte weibliche Gestalt sitzt mit ausgebreiteten Armen
in der Mitte auf Gewölk. Künstler, Handwerker und
Gelehrte reichen oder weihen ihr ihre Instrumente
und Werke.
108. Der Unterricht. Eine Frau sitzt links in einem Lehn-
sessel und zeigt mit einem Stecken auf eine Tafel, auf
welche ein links sitzender junger Mensch schreibt, ein
zweiter, stehend, schaut in ein halb geöffnetes Buch.
Rechts sitzt Merkur, dessen Aufmerksamkeit durch den
Unterricht gefesselt ist.
loading ...