Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 201
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0221
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
Jo ST ÄMMAN.

30!

gelegt, ln einem runden Rahmen mit Verzierungen,
in welchen oben zwei Genien sitzen. Umschrift:
M. VITVS. DIETERICH. NORIBERGENSIS. 1567.
In den Summarien des Abgebitdeten.
6. Johann Faiser.
H. 5" 8"', Br. 5".
In dessen Hippiatrik. Ueber dem Bildniss sein
Name, unter demselben ein Vers von Paul Melissus
Schede.
WiECHMANN-KADOw, Archiv f. d. zeichn. Künste.
7. Sigmund Feierabend.
II. 2" 9"', Br. 3" 3'".
Halbe Figur, von vorne, ein wenig nach links
gewendet, mit Kappe auf dem Kopf und die Hände
ineinander gelegt. In einem verzierten ovalen Rah-
men, in welchem oben links und rechts zwei nackte
Knaben angebracht sind und welches die Umschrift
trägt: si Gis MVKDVS FEiE RA BEND. Ohne Zeichen.
In den !572.
8. Johann Wolfgang Freymann.
II. 10", Br. 5" 2"'.
Halbe Figur in einer allegorisch verzierten Ein-
fassung mit der Inschrift: IN EFFiGiEM D. iOANNis WOLF-
GANGI EREYMAM IN ODERNIIAVSEN, I.V. DOCTORIS, MD.LXXIIII.
AET. xxvii. Unten ein lateinisches Gedicht von P.
Lonicer.
DERSCHAu*scher Katatog.
loading ...