Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 202
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0222
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
202

JOST ÄMMAN.

9. Leonhard Fronsperger.
Verfasser des Kriegsbuchs. Halbe Figur, von
vorne, etwas nach rechts, bärtig, mit einer Mütze
mit Feder auf dem Kopf, er stützt die Linke auf
einen rechts behndiichen Tisch, auf weichem ein
Buch hegt. Ovai in einem viereckigen, in den Ecken
mit Armaturen und Waffen verzierten Passepartout,
weiches 5" 3" h. und 4" 1 0 br. ist. Oberhalb ist bei-
gedruckt: dc/a KWc%/?-
er/a/?rMe% Unterhaib ein deut-
sches Gedicht in zwei Coiumnen.
10. Die Ritter Georg und Caspar von
Frundsberg.
H. 3"H'", Br. 4" 6'".
Haibe Figuren. Vater und Sohn. Der Vater links,
gerüstet, behelmt, mit einem Spiess in der Rechten;
der Sohn, rechts, ebenfalls geharnischt, jedoch ohne
Panzerkragen, hält gleichfalls einen Spiess in seiner
Rechten, seine Linke ruht auf dem neben ihm liegen-
den Helm. Ein querovaler Rahmen, der durch die
aussen angebrachten Verzierungen viereckige Form
erhält, umgiebt die Figuren. In den vier Ecken sitzen
geflügelte Kinder, die unten behndiichen halten
die Frundsbergischen Wappenschilde. Am Oval fol-
gende Inschriften: H. GEORG. VON. FRVNDSBERG. RITTER.
H. CASPAR VON. FRVNDSBERG. RITTER.
In der Geschichte dieser beiden Ritter.
loading ...