Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 205
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0225
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
JOST ÄMMA^.

205

16. Martin Luther.
H. 4" 3"', Br. 4" 9"'.
Der Reformator, von vorne zu sehen und ein
klein wenig nach links gewendet, wohin er auch den
Blick richtet, ist hinter einem Tische vorgestellt, auf
welchem er mit der Linken ein Buch hält. Hinter der
Figur, bis zu halber Blatthöhe hinaufreichend, ein
Teppich. In einem querovalen, mit Schnitzwerk und
biblischen Scenen und Figuren verzierten Rahmen.
Letztere, in den Winkeln der Verzierung befindlich,
sind: Kains Brudermord, der Sündenfall, Moses und
Aaron, der siegreiche Heiland. Der Name des Refor-
mators: D. MARTmvs LVTERVS befindet sich oben am
weissen Grund innerhalb des Rahmens. Unten in der
Mitte an einer Verzierung die Buchstaben i A.
tn den Tischreden des Abgebitdeten.
17. Martin Luther mit sechs Freunden
zu Tische sitzend.
H. 3" H'", Br. 5" 7"'.
Zu Lutber's Rechten sitzt Melanchthon; sie sitzen
an einem gedeckten, mit Früchten auf Schaalen, Tel-
lern, Broden u. A. besetzten Tisch und falten ihre
Hände. Vor dem Tische, dem Beschauer den Rücken
zuwendend, stehen vier Knaben verschiedener Grösse,
welche die Hände zum Gebet erheben. Auf oben an
der Wand des Zimmers angebrachten Gesimsen stehen
grosse Bücher, deren eines geöffnet ist. Rechts unten
loading ...