Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 208
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0228
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
JOST ÄMMAN.

208
christliche Religion, unten zu beiden Seiten einer
weissen Tafel rechts die Stärke mit einer abgebro-
chenen Säule, links eine weibliche Figur mit gefal-
teten Händen. Ohne Zeichen.
22. Skanderbeg.
H. 4" 5"', Br. 3" 7"'.
Ohne Namen. Gürtelbild, etwas nach links ge-
wendet, mit einem Commandostab in der Rechten,
die Linke auf die Hüfte gestützt. Rechts hinter ihm
sein Schild. Eine oben zerbröckelte Steinwand, an
welcher links ein Tuch angebracht ist, bildet den
Hintergrund. Ohne Zeichen.
Im Scanderbeg.
23. Andreas Tiraquellus.
II. 5" 10% Br. 5" 1'".
Man sieht, in diesem Gürtelbild den berühmten
Rechtsgelehrten von vorne, ein wenig nach rechts
gewendet, den Kopf mit einer viereckigen Mütze be-
deckt, in weitem, pelz verbrämtem Talar, in der Rechten
ein Buch, in der Linken seine Handschuhe haltend.
Die innen ovalförmige, verzierte Einfassung enthält
folgende Umschrift: AKDREAS TiRAQVELms ADtvvAi DEvs
FACiEXTES. Ohne Zeichen.
Wahrscheinlich für eine Ausgabe der Werke des Abgebii-
deten gefertigt. — Kunsthändier Prestei in Frankfurt a. M. hat
neuerdings den noch befriedigende Abdrücke gebenden Stock
wieder aufgefunden.
loading ...