Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 215
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0235
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
JüST ÄMMAN.

215

BECKER No. 50^ merkt an, dass dieser Holzschnitt sich auf
dem Decket eitler Schachtet im germanischen Museum zu Nürn-
berg aufgektebt finde, gedenkt aber nicht der übrigen an den
Innenwänden dieser Schachtet beündtichen Hotzschnitte, die
zum Theit ebenfalts von J. Amman und zuvor von uns be-
schrieben worden sind.
43. Das heil. Abendmahl.
Durchmesser 10" Ü" mit Einschluss der Einfassungen.
Auf Bänken sitzen links und rechts vorne je zwei
Jünger an dem langen bedeckten Tisch. Die erste der
rechts befindlichen Figuren ist vermittelst des Beutels
als Judas Ischarioth charakterisirt. Unterhalb ihr liegt
ein Hund am Boden. Zwei verzierte Einfassungen
umschliessen die Vorstellung. Schachtelverzierung.
44. Christus am Kreuz.
H. 1 0" 6'", Br. 8" 3'".
Das Kreuz mit dem Heiland nimmt die Mitte des
Vorgrundes ein, die links vorne sitzende heilige Jung-
frau, von einer hinter ihr stehenden heiligen Frau
unterstützt, blickt, schmerzvoll die Hände ringend,
zu ihrem Sohn empor. Rechts vorne tritt Johannes
zum Kreuze hin, mit seiner Rechten trocknet er seine
Thränen. Im Mittelgrund steht rechts ein Soldat, ent-
fernter galoppiren zwei Reiter der Stadt zu, ihnen
gegenüber stehen zwei Männer im Gespräch bei-
sammen. Weiter zurück die Stadt Jerusalem, hinter
welcher sich Berge erheben. Oben zwei Tafeln, jede
von vier Engelchen gehalten, mit folgenden In-
schriften: OMMS QVI VIVIS ... SIC DICH DOMIN9 . . .
loading ...