Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 249
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0269
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
JOST AMMAN.

249
an weicher oben zwei Genien mit Fackeln, unten
J. Amman's Zeichen.
97. Wappen des Marx Rehlinger.
H. 5"2"', Br. 4" g'".
Im ausgeschnittenen Schiid zwei heraldische Rosen
auf den Spitzen zweier spitzwinkeliger Dreiecke.
Helmzier zwei Elephantenrüssel. Oval in einer reich-
verzierten viereckigen Cartouche; oben rechts in der
Verzierung die Charitas mit zwei Kindern, links eine
andere allegorische Figur, unten zwei, auf der Pans-
pfeife blasende Satyrn. In der Mitte unten dicht am
Oval J. Amman's Zeichen.
Angewandt in der Kaiserchronik.
98. Das Rosenbergische Wappen.
H. 6" 7"', Br. 6".
In der oberen Hälfte des gespaltenen Schildes eine
Rose, in der unteren drei Querbalken. Auf dem sieben-
bügeligen Helm eine Krone mit der Rose als Kleinod.
Zwei aufgerichtete Bären halten das Wappen.
Angewandt in : SEBASTIAN! SERLII BONONIENSIS ARCHITECTVRAE
LIBER SEPTIMVS . . . FRANCOFVRTI AD MOENVM, Acc 0//icWG! Ü/po-
prapArcM Hwdreae A/.A.AATAT. foi. An den übrigen
Holzschnitten dieses Buches hat J. Amman keinen Anthed.
99. Wappen des Joachim Heller.
H. 4" 5"', Br. 2" H'".
Im ersten und vierten Feld des quadrirlen Schildes
eine Krone und ein Ring, im zweiten und dritten ein
loading ...