Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 256
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0276
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
250

JOST AMMAN.

stellt links M. Luther, rechts der Churfürst von Sach-
sen. Unten in einer Cartouche das Symbol des Buch-
druckers P. Schmidt: eine Schmiedewerkstatt mit
zwei am Ambos Arbeitenden. Umschrift desselben:
PETER scnMm vox FRANCKFORT. Ohne Zeichen.
112. Titeleinfassung mit der Anbetung der
Hirten und Kreuzigung Christi.
H. 5", Br. 3" 4'".
Die erstere Begebenheit ist oben in einer ovalen
Cartouche vorgestellt , die andere unten. Auf den
Seiten die Evangelisten mit ihren Attributen. Unten
in der Mitte das Zeichen.
113. Titeleinfassung mit der Transfiguration.
H. IO" 10"', Br. 6" 7'".
Reich verziert. Oben in einem Oval das Paradies
ohne die ersten Menschen, zu beiden Seiten in vier
Ovalen: Isaak's Opferung, die eherne Schlange, Ja-
kob's Traum von der Himmelsleiter und das Manna-
sammeln der Israeliten. Unten in einer Rundung die
Transhguration. Unten in der Mitte die Buchstaben i A,
rechts unten das Zeichen des Formschneiders RF
Diese Bordüre findet sich in einer )6 tü zu Nürnberg bei
Baut KauB'mann erschienenen Bibet.
BECKER beschreibt diese Einfassung unter No. 70 u. 7)
doppett.
loading ...