Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 266
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0286
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
2C6

JOST ÄMMAN.

JcccAM?^ TAeodonr/^ FaAcr ?um/ao/da-
etc. Gcefr^cAt ZM A'e?e/Iudt c/7 &r //mdt . . . dcrcA,
Jr)/how end HTtZ/c/^CMra L/un?(/eA. H. D. VCF7/.
129. Titeleinfassung zu Matthioli^s Kräuterbuch.
H. Il"l0"', Br. 7" 9"'.
Ueberreiche Einfassung. Zu beiden Seiten des
schwarz und roth gedruckten Titels steht iinks ein
Botaniker mit einem Buch in der Rechten und einer
Blume in der Linken, rechts ein Gärtner mit Karst
und Spaten. Ueber diesen Figuren sitzen oben zu
Seiten einer Gartouche zwei nackte Kinder bei Apo-
theker- und Gärtnergeräthen. In der Cartouche ist
Hygiea vorgestellt, wie sie eine Schlange füttert, mit
der Umschrift : BONAE VALETVDixt n:cATYM. Unterhalb
des Titels eine zweite, jedoch grössere Cartouche mit
einer durch ackernde Bauern und einen Hirten be-
lebten Landschaft, in deren Yorgrund ein umzäunter
Fruchtbaum aus einem Mühlstein mit dem Wort SPES
hervorwächst, am Stamm dieses Baumes ein Zettel
mit: WAN GOT wir. Um die Cartouche herum liest
man: OMNiA FLOREBVNT PHOsriciENTE DEO. Links und
rechts von ihr sitzen zwei weibliche Figuren mit
Gegenständen und Geräthen, welche sich auf die Bo-
tanik und Medicin beziehen. Unten rechts an einem
Gebiss: t A, links gegenüber an einer Schaufel das
Zeichen des Formschneiders Christ. Stimmer.
loading ...