Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 273
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0293
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
JOST AMMAN.

273

146. Ein anderes.
H. u. Br. 4 2' '.
Fama, innerhalb eines ovalen Rahmens mit der
Umschrift: st cvpts . . . SAGACE steht vorne in einer
Landschaft auf einem. Stein; sie hält mit der Rechten
eine Palme und gewundene Trompete, mit der Linken
eine zweite Trompete, in welche sie bläst. Tn der
Einfassung des Rahmens sitzen in der Mitte oben und
unten vier Genien, von welchen die beiden oberen
ebenfalls auf Trompeten blasen; auf den Seiten stehen
links TEMPVS — die Zeit —, rechts vsmiAS — die Wahr-
heit — mit Buch und brennender Kerze. Unten links
auf der Verzierung das Zeichen J. Amman's, rechts
das des Formschneiders Luc. Mayr.
147. Ein ähnliches.
H. 4" 4'", Br. 5".
Tn einem Queroval sitzt. Fama, mit zwei Trom-
peten am Mund, auf einer Kugel, welche auf dem
Meere schwimmt. Oben erscheint der strahlende
Gott Vater. Am Rahmen herum liest man: si cvpis vi
cELEBRt . . . SAGACEM. Der ovale Rahmen ist aussen
mit Schweifwerk verziert, oben sitzen vier, unten
zwei weibliche Figuren, welche musiciren.
148. Ein anderes.
H. 4" 3"', Br. 3" 9"'.
Fama, von vorne gesehen, mit zwei gebogenen
Trompeten, in die mit ihrer Linken gehaltene stossend,
i.

IS
loading ...