Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 284
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0304
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
284

JOST AMMAN.

171. Symbol des Sigm. Feierabend und
J. Oporin.
H. 5" 3"', Br. 4" 2'".
In einem ovalen, aussen durch Schweifwerks-
verzierungen viereckig geformten Rahmen sieht man
unten im Meer den auf einem Delphin sitzenden, die
Harfe spielenden Arion, tibe!' demselben auf eineiAVolke
die in zwei Trompeten stossende Fama. Umschrift :
siGMVNi FEiERABEXT !OHANES opRixvs. Im Verzierungs-
werk sitzen oben links die Religion, rechts die Liebe;
unten sind Satyrn angebracht, welche auf der Rohr-
pfeife blasen. Unten das Zeichen.
172. Symbol des Sigm. Feierabend und
S. Hüter.
H. Br. 2" 2"'.
In einem Queroval, dessen Verzierung viereckige
Form hat und mit, Fruchtgehangen geschmückt ist, sieht
man in der Mitte vorne Amphitrite, nach links gekehrt,
auf zwei Delphinen im Meer sitzen. Fama, in zwei
Trompeten stossend, schwebt knieend auf Gewölk.
Umschrift: SIGMVND. FEtRARENT. SCHON. HVTTER.
173. Ein anderes.
H. 3" 3'", Br. 2".
Aehnlich dem vorigen. In den Verzierungen des
ovalen Rahmens sind vier Engelchen angebracht. Die
Umschrift am Rahmen lautet in der Orthographie etwas
abweichend: SIGMVND. FEtERABEN!. SIMOA.HVDER.
loading ...