Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 334
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0354
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
334

Jo ST ÄMMAK.

) Titel, 2 BtHtt. Dedication an die Gebrüder Fugger mit
deren Wappen, ) weissesBL, 143 bezitf. Bi. Dann folgt:
t Titelbl. zu Orosius und 9 4 bezitf. Blatt, nebst 2 Blatt. Re-
gister. Dann wieder : 1 Titel zu der Beschreibung des ganzen
Erdbodens, 43 bezitf. Bl. und 2 Blatt. Register.
Die Holzschnitte, welche sich nur im ersten Theii des Werkes
finden, kommen bereits in der Moskowitischen Chronik, im Skan-
derbeg, im Thierbüch und in anderen Büchern vor.
(WmcHMANN-KADOw, Arch. f. d. zeichn. Künste.)
206. Das Constanzer Conciliumbuch.
Co/buksc?' Coac7A'aar, So ycAadca a/ordea du Ja/* daa/yO;//, a/'e?-
Aaaderf aad drey^eAc//, JeAst aa/s aea/a ^aye/dcAfef, 77ocA ?a77 mare?*
a/mo'A/d/derferFyef^aay aad 7//Aad des a/tcaFarea/p/ars. //s a/c7-
cAc/a cd/ jede?* Aa//// uad may ;;c/ae///6//... ./7;/ap/t 6/7;er c/pez/fdcAca
De77aea77oa der/ett/ea Poteatafea IFappe?/ aad /ad aaderaycAoz/ca
Tuyarea vad Gc/aätdea, de?'ea efdcAe uoa 7/ea/oe?a ye/'T/fe?!, da/'cA-
a//s ye^7c/7. G6dracAf^aF'aacA/*arfa7a7l7aya, -1375. fol.
1 Titel, 2 Blatt. Dedication an W. Cammerer vonWurmbs,
1 -weissesBl., 296 signirte Blatt., 1 Scldussbl. mit derFatna
und der Adresse des P. Relfler und S. Feierabend.
Unter den vielen älteren Holzschnitten ßnden sich nur zwei
von J. Amman, eine Darstellung des Concils, wo rechts der
Pabst auf einem Thron, von Cardinälen umgeben, zu sehen ist,
Oval mit verzierten Ecken, auf dem Titel und auf Bi. 1 noch-
mals wiederholt und dann die Abbildung des auch im Turnier-
buch 1 566 vorkommenden grossen Turniers mit der Inschrift:
"Wie Hertzog Friederich von OeRerreich mit Gratf Herman von
Zily Rach, vor CoRentz.«
(BECKER.)
207. Aventin's Bayerische Chronik.
Betitelt: ./oAaaaA .luca7/7;7 Des AocAyc/e/Te?/ weftAcra/aAtc//
Pepo-y/cAea Ge/cA7cAycAr67Aers GA)o//7ca, . . . Aa/cayAcA da/vA
de/; AatAorem 7a La7e7a rer/'e/d/y^, //er//acA/aa7s' aAe?' ... 7a y//7
ye?ae7a AocA ?'ea(/cA ycAracA7, yea/eA/7 t/ad ycAay/e/7, raaor a7e
7a DracA a///iyaayca. /cAsaadt aAe?* dc/a yca/c/ae// aads /sam
Ac/iea, . . . aa dea tay yeycAca. 37/7 /Wy/.' 3/7. 7'7'cyAc/7 7a ^eAca
yarea a/7 aacA/sadracAea. GetracAf ^a 7u'aacA^a?7 aa/ 3/aya, /7a
jar des T/Tf/ia, M.D.LXVE fol. Schlussschrift: Ged/atcAf ^a
7-7'aaA/a/d a?a /Uey//, Acy Ccory TlaAca, S/'ywaad FeyeraAcad, aad
loading ...