Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 338
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0358
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
338

JOST ÄMMAN.

&f/7 an/ TurcAf/cAen JTay/er AiuMratA crA^yf ... an /ay
yeAey. . . . Am Schluss die Adresse des G. Rabe und S. Feier-
abend 1577. fol.
Das erste Buch, mit einer Dedication an Melch. Lorch und
mit dessen Wappen, hat 3 Blatt. Vorstücke, 74 beziff. Blatt, und
3 Blatt. Register. Die in den Text gedruckten Holzschnitte,
im Ganzen 63 mit Einschluss der Wiederholungen, kommen
zum Theil schon im Livius, in der Ungarischen Chronik und
anderswo vor.
Das zweite und dritte Buch, jenes mit 71 beziff. Blatt, und
2 Blatt. Register, dieses mit 23 bezitf. Blatt., enthält keine
Holzschnitte. Jenes handelt vom muhamedanischen Glauben,
dieses von den Ursachen des den Christen von den Türken ver-
ursachten Jammers und wie man diesem Vorbeugen solle.
Eine lateinische Bearbeitung, ebenfalls in drei Theilen, erschien
157S, der erste Theii von Ph. Lonicerus bearbeitet, der dritte, ab-
weichend von der deutschen Ausgabe, mit einer lateinischen Ueber-
setzung des Skanderbeg von M. Barletius.
Eine zweite lateinische Ausgabe trägt die Jahreszahl 1584.
BECKER.
212. Reyfsbuch des heiligen Landes.
Der Titel dieses mit einigen Holzschnitten von J. Amman's Hand
gezierten, aber von BECKER nicht angezeigten Buches lautet:
Aey/fAucA &/? Aei/Ayen, A<77nA, /luv v/i Fm yruHfAAcAe Ac/cArGAuHy
a//er unü J/ccr twd A'Aycr/'aArfeM AeyAycn AurnA &.
GcJrucAt /AvcncA/'ort ATay/r, /?u Jur A/. D. AA'A'A/G. fol.
Auf dem Titel dient als Vignette Jakob s Reise nach Egypten, aus
den biblischen Figuren von 157 9 wiederholt; hei der Widmung
an B Philip Rvdefeln zu Cambergk« ist das Wmppen der Riedesel
abgedruckt, 4"h., 5" 8'" hr. Auf Bl. A (Fol. 1) findet sich
eitie Seeschlacht aus dem Livius, auf Bl. 342 eine Abbildung
des Ordens der Ritter vom heil. Grabe. Am Schluss die
Fama und die Adresse: Gedruckt Fra?;cA/AG a?n ATuy/?,
JurcA VoAarm FVyrraAe/uA, m vc?JeyM7ty SA/nnmcA FcycruAcaüAs'.
ANNO Jf D. L FA.VA7//7.
213. Die Moscovitische Chronik.
Die von BECKER No. 44 angezeigte Ausgabe vom J. 1 579 ist
nicht die erste; diese erschien 1576 und hat den Titel: Die
A/o/cotu'h/cAc CFAOAVC/t Dus f/i Gu yruuAAmAc Ac/cArGAtn:y
loading ...