Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 343
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0363
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
JOST ÄMMAA.

343

30. Anrede eines zu Pferd haltenden Feldherrn an sein Kriegsvolk.
Links an einem Schild das Zeichen. Bl. 357.
31. Krieger auf der Küste des Meeres, auf welchem vier Schiffe
wahrgenommen werden. Rechts unten das Zeichen. Bl. 362. ^
32. Ueberwundene F'einde müssen nackt unter das Joch durchgehen.
Rechts unten das Zeichen. Bl. 367.
33. Eine rechts vor ihrem Gefolge knieende Königin fleht zu einem
links zu Pferde haltenden Feldherrn. Unten in der Mitte das
Zeichen. Bl. 373.
34. Wie No. 9. Bl. 378.
216. Skanderbeg.
SAaaderAey. IFaArAa^Ze eZyeaZ/ZcAe oad AarZze Pc/eArciAaay
a/Zer aaarAa/^Zea PfZZerZfcAea ScAZacAZe??. and TAaZea, _/o der aZZer-
/ZreyZAa?yz aad ZAeare/Z Fa?/Z r?^d /Zerr, 7Zerr Geory Ca//.n'of,
yeaaaaZ ScaaderAey . . . Aey_/efaem PeAea yeZAaa aad erAaZZea.
7ü'/zZ:'cA roa dem Aoc/^yeZeArZea . . . Adarfao ParZeZZo aoa Scod?a
aa/f FpZro, za FaZeZa Ae/cArZeAea, DaraacA darcA JoAa?wem PZ-
aZcZaaam aerZeaZ/cAZ. GedracAZ ^a FraacA/arZ am AFeya, Zm dar,
APD. PXXFG. fol.
1 Titel mit dem Bildniss des Skanderbeg, vergl. No. 22,
4 Blatt.Yorstücke: Vorrede vonS. Feierabend, dem Wilh.v.Kerst-
lingroda dcdicirt und mit dessen Wappen, h. 4" 6"', br. 3",
Vorrede des Mar. Barletius, dann 1 56 bezilf. Blatt, und 4 Blatt.
Register. Sclilussschrift: GedracAZ zaFraacA/arZaatAdaya, AeZ
Georg PaAea, Za aerZeyaay SZyaraad FeyraAeads*. AZ. 7). PXXFG.
Die in den Text gedruckten Holzschnitte belaufen sich mit
den vielen Wiederholungen auf 72 ; da sie fast alle im Livius,
Kriegsbuch und anderen Büchern Vorkommen und dort ihr Inhalt
von uns aufgeführt worden ist, halten wir hier eine SpeciHcation
für überflüssig. Einige Blätter sind nicht von J. Amman.
Eine lateinische Bearbeitung dieses Werkes bildet den dritten
Theil der lateinischen Ausgabe der Türkischen Chronik.
Eine ältere Ausgabe mit anderen Holzschnitten, zum Theil von
Burgkmair, erschien 1 533 bei Steiner in Augsburg, fol.
217. Geschichte der Ritter G. u. C. von Frunds-
berg.
Dieses nicht von BECKER beschriebene Buch hat folgenden
Titel: ZZPSPOZGA Ferra Georyea Faad Germ Ca/para aoa
PraacGAe?'y, FaZZers aad Soas, Acyder Ferra za AiZZadeZAey?a, H,
P*ey/erZZcAer OAer/Zer, FeZdZAerra, /ü'ZZcr/icAc?* aad PöAZZcAer
loading ...