Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 345
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0365
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
JüST ÄMMAN.

345

2" 10"'. Die von V. Solis herrührenden Darstellungen haben
viereckige Form. Jeder Holzschnitt ist von einem schönen
Passepartout umgeben, der sich entweder als geschnitzter Rah-
men oder als Laubwerk mit Thieren aufweist; soicher sind im
Ganzen 12, sie dürften ebenfalls von J. Amman gezeichnet sein.
Wir führen im Folgenden nur die .1. Amman'schen Holz-
schnitte auf.
1. Taufe eines neugebornen Kindes durch den links bei dem
Taufbecken stehenden Geistlichen. Bl. 23. Wiederholt auf
Bl. 6) u. 129.
2. Ein links stehender König empfängt auf dem Ufer eines Flusses
eine Königin mit zwei Begleiterinnen. Das Schiff steht in Flam-
men. Bl. 28.
3. Eine nähende Dame silzt neben einem Tisch, an welchem ein
Cavalier steht, der mit der Dame spricht und ihr unter das
Kinn greift. Bl. 31.
4. Ein Schiff mit zwei Ruderern und anderen Figuren, unter wel-
chen links ein, hei einer Frau sitzender Mann. Bl. 32.
5. Ein fünfruderiges, mit Affen bemanntes Schilf. Bl. 35.
6. Ein Sterbezimmer. Zwei Hunde belecken liebkosend das Ge-
sicht des im Bett liegenden Kranken. Bl. 37.
7. tn einem Zimmer sitzt rechts eine Dame in einem Stuhl, ein Ca-
valier tritt von links zu ihr hin. Bl. 4L
8. Eine Königin sitzt rechts vorne in einer Landschaft, ein Löwe
und ein Affe tragen zwei neugeborne Kinder davon. Bl. 47.
9. Hirschjagd. Bl. 80. Scheint mir zu gering für J. Amman.
tO. Ein Herr in langem gemusterten und pelzverbrämten Rock, in
der Mitte vorne stehend, begrüsst einen von rechts herzu-
geschrittencn Ritter. Bl. 82.
1L Ein rechts sitzender Eremit spricht mit einem jungen, vor ihm
stehenden Manne. Bl. 89.
12. Eine junge Frau, mit Geldbeutel in der Hand, spricht mit einem
Manne, der sein Schwert auf der Schulter und auf dem Schwert
seinen Mantel trägt. Bl. 95.
13. Ein geharnischter Ritter kämpft zuFuss gegen einen Drachen.
Bl. 100.
14. Seeufer mit drei mit Kriegern bemannten Schiffen. Bl. 106.
15. Seekampf zwischen zwei Schiffen. Bl. 108.
16. Ein Hochzeitsmahl. Rechts oben zwei blasende Musikanten.
Bl. 121. Wiederholt auf Bl. 170.
17. Lustige Gesellschaft zu Tisch: zwei sich umfassende Paare,
hinter dem vorderen rechts ein Staar, links ein Herr, seinen
Humpen aufbebend, und hinter dem Tisch die auf's Kerbholz
schreibende Wirthin. Bi. 139.
18. Ein alter Mann nähert sich einer links vorne stehenden Königin,
rechts im Grunde Reiter. Bl. 147.
19. Eine vornehme Dame, mit drei Frauen im Gefolge, empfängt
einen links herangeschrittenen, ebenfalls von drei Herren ge-
folgten Mann von Stand. Bl. 166.
loading ...