Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 399
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0419
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
JüST ÄMMAX.

399

dichten und Index, 190 beziff. Blatt. mit 166 sich sehr oft
wiederholenden Holzschnitten. Dieselben sind folgende:
1. Ein Liebespaar, der Herr fasst die Dame bei der Hand.
2 — 8. Die sieben freien Künste. Ihre lateinischen Namen sind in
Majuskelschrift gegeben.
9. Leerer Schitd. Ein Narr umhaist eine Köchin.
10. Ein Herr und eine Dame, gegen iinks vorne spazierend.
11. Wappen des Fr. Atb. von Hessenberg. Die Schrift, wie bei
den folgenden Wappen, ist lateinisch und zum Theil Ma-
juskelschrift.
12. Bacchus und Ceres, sitzend.
13. Wappen des Sigm. Feierabend.
14. Ein Herr, eine Dame führend.
13. Wappen des Joh. Feierabend.
16. Ein Herr begleitet eine Dame mit einer Brautkrone.
17. Wappen des G. Corvinus.
18. Leerer Schild. Dame mit einem Pfauenwedel.
19. Desgl. Mann mit einer Stange in der Rechten.
20. Wappen des Buchhändlers Burtenbach zu Augsburg.
21. Leerer Schild. Nackter Knabe mit Fackel und Frau mit
Becher.
22. Desgl. Mann mit Becher und Frau mit Blumenstrauss.
23. Wappen des Ulmann zu Augsburg.
24. Leerer Schild. Trompeter und Sackpfeifer.
25. Desgl. Frau mit Laute.
26. Desgl. Pfarrer mit Glas, und Köchin.
27. Desgl. Mann mit Laute.
28. Desgl. Frau mit Becher. Rechts ein Papagei.
29. Desgl. Lautenist und Geiger.
30. Desgl. Mann mit Violoncell.
31. Ein Mönch umarmt eine Nonne.
32. Wappen des Posthius.
Eine deutsche Ausgabe mit folgendem Titel erschien eben-
falls 1579 : Sfam oder Ge/eden&ucA. 47?7 vdenycAöue?: Sprüche?:,
aucA adeWei/ ?md AurgerL'cAe?: ScARdte?: u?:d Rebue??.
Adcu SfuderHew, ?md yb?:/t </tde?: Ge/efRu, /d entweder /re
IHapeu, Reime?: oder SprucA, zur yedecARiu/7 emonder ver/a^e?:
roödeu, zu Dt'eu/t und //e/dRe?: ztyd?nme?: pefrac/e?:. DurcA eweu
Sfud:'o?'/um zu F?'a?:cA/ur7 am Nai/n. 47<7 7?ö'm. Ra^ 7Ae?/'Ae:7,,
1579. Am Ende: Gedruckt zu Fra?:cA/urf am War/?:, Aei/ Geory
Radeu, muer7epu?:yS?'//mu?:dFe?/raAe?:d^. 47. 7). LATERE.

Die erste, BECKER unbekannt gebliebene Ausgabe erschien
1574, sie hat jedoch nur leere Wappenschilde und folgenden,
in einem Katalog des T. 0. Weigel angezeigten Titel : F/ore.s
Aeppendu??: RuRAe?r:mae pferorum^ue Graecine — ye?Re?:Gae . . .
loading ...