Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 422
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0442
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
422

JOST AMMAN.

Gleicitzeilig mit dieser deutschen Ausgabe erschien 1880
eine htteinische unter dem Titel: De conccpfn eiyene/Yüione Ao-
nri/rix . . . /iAri ^ecc, ojwu e/a7';A.si?/7i uü'i ./aeo&' ifne//'. .. 7<ranco-
ad ,1/ac/^a?/?, .f 77770 .17 D DAAVAf. Hinter dem Titel folgt
eine Dedic-ation an Lconh. Thurneisser zum Thum mit dessen
AVappen. 100 pag. Blatt, und die Holzschnitte No. 1, 2, 3,
13, !7 des obigen Verzeichnisses.
Eine andere deutsche Ausgabe erschien 1 883 — welche
Jahreszahl auf dem Titel etwas undeutlich gedruckt ist — und
stimmt im Wesentlichen mit der von 1880 überein. Ein Holz-
schnitt., eine Wundergeburt vorstehend, fehlt, so dass nur 73,
nicht 7 4 Holzschnitte in dieser Edition Vorkommen. Auch diese
Ausgabe hat keine Schlussschrift.
Noch fanden wir in verschiedenen Katalogen Ausgaben von
)881, 1887, 1 600, 1603 angezeigt.
Es ist BECKER entgangen, dass die Holzschnitte dieses Werkes
kopirt worden sind, zum Theil sehr genau, fast täuschend. Die
Kopiecn finden sich in folgendem Buch, dessen erste Ausgabe um
1595 falten dürfte: AnUbicAc pMderwei/'tnty /irr die VVcA?ni?7?cn an
&7MC(U7</ereM Armeen etc. 7eFi wideru7n& m///e New a&erie/e?7, and. . .
CRderHMMJ m ?'rM(% ver/erDyf, DnrrA ///A7VV< /A7?/ W,
dc7*drfS7:ei/ Doefore?77 and fdiy/icmn in Pn//hw ... GeirneAi 577 7n-
yof/iadi in der Ederi/eAen 7rnc/rerey, dnred dndren/rr dnpernn. j*r.
,/ÄyVO .0. /W/. 4".
250. Thcophrast Paracelsus^ Wund- und
Arznei-Buch.
Fehlt in BucKHH. — OPVS CHARVBG1CVM. Des* 1 Erdi/c-
rum&ien DocAyeieArien ton/ Fr/hr?7en .tureo/i DAeo^Ayo/ii /Vuu-
cci/? JDriiei, ff. HAmd und Hr7^ney DacA. Darinnen &er/;7ye/7
meicAer ?77q//e?7 aiierAandi 70'äncAe, Ge&re/ien und rUiüiyei, . . .
C'aricri m^d ycAey/7 melden. i)7ii uicicn/cAönen ancA in/in/en
und die/en/r mcrcA nofwcndiyen 7ü'y:u cn. ^an^i uier DneAe/n;
woierrneidTs' ?'Aeo^A)*a/ii VArracei/^, /eizi cr/i Arn^M ^onrnten.. . .
DarcA .fda?/77U77 uon 77ode/r/iein. A/rc^oo G'ei/acAf
^77 /DemcA/nri un7 rlVay?^, ztnno N. D. AVI V. fol.
1 Titelbl. mit detn Bildniss des Paracelsus, 3% BliiH. Vor-
rede von A. v. Bodenstein an Kaiser Maximilian , 1 % Blatt
Vorrede von Paracelsus an Kaiser Ferdinand, 3 Bltilt. Widmung
an den augshurgischcn Physicus Woll'g. Thalhauser und Vorrede
des Paracelsus zum ersten Tractat, 7 Blatt. Ordnung und Re-
loading ...