Andresen, Andreas [Bearb.]
Handbuch für Kupferstichsammler: oder Lexicon der Kupferstecher, Maler-Radirer und Formschneider aller Länder u. Schulen nach Massgabe ihrer geschaetztesten Blaetter u. Werke (Band 2) — Leipzig, 1873

Seite: 683
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1873bd2/0693
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Vogel. 683

I. Vor dem Namen des Stechers.

II. Vor aller Adresse.

III. Mit der Adresse des Künstlers.

IV. Mit jener des C. Galle.
V. Wie I.. aber retouchirt.

VI. Mit der Adresse des J. P. le Bas.

2. H. Familie. Poris sin. Kniestück, gr. fol.

3. Seilige Jungfrau mit dem Kinde, dem Engel Blumen reichen.
P. P. Eubens. II. 14" Br. 10" 10'".

4. Die Kreuztragung, neun Figuren; Kniestück. Joan van Ho eck.
H. 13", Br. 16" 8'".

Hauptblatt.
I. In beschriebener Grösse.

II. Die Platte ist vergrössert worden, indem man rechts und links ein
Stück Kupfer an die Platte angelöthet und zwei andere Platten
dazu gestochen hatte, deren eine das Bild oben, die andere unten
ergänzt. Statt des Felsens sieht man auf dem Vorgrunde zur Beeilten
einen Hund.- Ohne den Maler-Namen. H. 24" 3"', Br. 20" 2'".

5. Marter des h. Andreas. Eubens. H. 22" 6"', Br. 16" 8'".

I. Vor dem Namen des Stechers, mit J. Dirck's Adresse.

6. Der Satyr mit Weintrauben bei einer Nymphe. Derselbe. H.

14" 2'", Br. 17" 3'".

7. Die römische Charitas (Cimon und Pero). Derselbe. H. 6" 5'",
Br. 11" \"\

8. Seneca im Bade stehend, dictirt seinen letzten Willen. Derselbe.
H. 14" 4'", Br. 9" 10'".

I. Mit Voet's Namen, vor der Adresse des C. Gallo.

9. Die Narrheit; lachendes altes Weib mit der Schellenkappe und der
Katze. X. Jordaens. gr. fol.

I. Mit des Künstlers Adresse, vor jener des Gaspar de Hollander.

10. Die Eitelkeit; junge Frau bei der Toilette, bei ihr die Narrheit
und ein Greis mit dem Todtenkopf. Derselbe, qu. fol.

J. Fr. Vogel

deutscher Kupferstecher der Gegenwart; Schüler der Akademie zu Düsseldorf.

Die Spieler. L. Knaus. Das Originalbild in der Akademie zu Düssel-
dorf, qu. roy. fol.

I. Vor aller Schrift, nur mit dem gerissenen Stechernamen.

Ludwig Vogel

Maler und Radirer, ge"b. zu Zürich am 10. Juli 1788, früher Zuckerbäcker; Schüler von
Fuessli und Gessner. Andresen: die deutschen Malerradirar. II. 250.

Heimkehr der Eidgenossen nach der Schlacht von Morgarten. Ipse
px. H. 6" 9'", Br. 9".

I. Vor der gestochenen Unterschrift.

I
loading ...