Apfelstedt, Heinrich Friedrich Theodor [Hrsg.]; Fürstlich-Schwarzburgischer Alterthumsverein   [Hrsg.]
Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Fürstenthums Schwarzburg-Sondershausen (Band 2): Die Oberherrschaft — Sondershausen, 1887

Seite: 51
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/apfelstedt1887bd2/0060
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Alkersleben.

51

von 21 cm Höhe und 11 cm obern Durchmesser, beide mit einem sechstheiligen Fusse.
Auf dem Fusse des erstem befindet sich ein silbernes Crucifix, und der letztere hat
die Inschrift: Gott zu Ehren gewidmet von Gottlieb Oertel. ■—

Skizzen von Gegenständen der Kirche zu Alkersleben.

Von den drei Kirchenglocken, welche in einem unweit der Kirche stehenden
Glockenhause hängen, mit 1,33—1,9 und 0,90 m u. D., wurde die grosse 1834 von
Joh. Heinr. Ulrich zu Apolda, die mittlere 1809 von Christ. Aug. Mayer und die
kleine 1792 von Joh. Mayer, beide zu Rudolstadt, gegossen.

Die Gebäude des Ritterguts, am nördlichen Ende des Dorfes gelegen und
im Besitz einer Familie Krieger, haben in baulicher Beziehung nichts Interessantes
aufzuweisen; in geschichtlicher Hinsicht aber ist zu bemerken, dass das Gut von 1767
bis 1816 dem Karthäuserkloster zu Erfurt gehörte. —

4*
loading ...