Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Archäologie und Kunst — 1.1828,1

Seite: 21
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archaeologieundkunst1828_1/0053
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
21

vi'ele dieser schönen Gemmcn blvs von ihm zuerst gcnannt
würden, oder >auch nur von Florenz und Nom aus zum
Borschein kamen, wurdcn sie an verschiedene Orte gesandt,
nach Li'vorno an den Judcn Medina, nach Paris an Se-
vin und Mafson, und an verschiedene Liebhaber in Hol-
land und andern Landern. Es ist lcicht möglich, daß deir
wcnigsten von denen, die Stosch und andere mit diesem
Zutrauen mittelbar bcehrten, der Ursprung dieser Steine
bckannt war. Um aber allcn Bcrdacht von sich abzuwen-
den, führt Stosch selbst bittcre Klagcn über den zu seiner
Zeit vorherrschcnden Bctrug in Gemmcn mit dcn Namen
der Künstlcr"). Keincr der Steinschneidcr in Jtalien
scheint dabei thätiger und geschickter gcwesen zu sein, als
Flavi'o Sirleti, dcr 17Z7 zu Nom starb. Auch wcrden
Francesco Ghinghi, Felix Bcrnabs, Anton Pichler, Lorenz
Natter, Johann Pichler, und Francesco Alfani als Berfcr-
tiger solcher Stcine gcnannt. Sie und andere dcr dama-
ligen Künstler mvgcn sich dicscr tadelswerthen Arbcit wcni-
gcr um andere zu hintcrgchen, unterzogen haben, als viel-
mehr dazu von gewinnsüchtigen Sammlern und Stcinhänd-
lern veranlaßt worden sein. Diele konnten, um ihrcn Un-
terhalt zu erwerbcn, dcrglcichcn Anträge nicht abwcisen,
wie Natter von sich gcstand^).

Es dürfte leicht der Fall sein, daß von allen hier gc-
äußcrten Bcmerkungen, wclche in der künstig erscheinen-
den, schon längst beendigten Schrift über alle von Stosch,
Bracci und andcrn gcliefcrtcn Steine wieder erörtert wor-
den sind, keine dem Lcser gewagtcr schienen als die, daß
vicle der für Künstlernamen gchaltenen Aufschriften von

1) bsnam. Vnt. aoel. p. XX-

2) Iraiici cls 1a iriaiiiero äo Aiavor en piei r. 61108. ^a.XXIX

— XXX.

Victor. Oiss. 61)^toZr. 0. XXVI. Y7.
loading ...