Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Archäologie und Kunst — 1.1828,1

Seite: 88
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archaeologieundkunst1828_1/0120
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
88

der ganzen Stelle offenbar die sieben Berge nahmhaft ma-
chcn will, (daher er es hervorhebt, daß der Esquilin für
zwei gelte,) rechnet wohl folgende dazu: Capitol, Aven-
tin, Calius, Cäliolus, Oppius, Cespeus, Palatium. An-
dre nennt er nicht. An der Festftier des Septimonti'um
nahmen freilich nach Festus nur Antheil die Bewohner des
Palatium, der Welia, des Fagutal, der Subura'), des
Germalum, Oppius, Calius und Cespeus: so daß Aven-
tin, Capitol und die Hügel dcr Collina ausgcschlossen, und
nur die erste, zweite und vierte Region dazu gcrechnet
werden. Jndessen nimmt Varro hier auf dieses Fest keine
' Rücksicht, und sucht sich aus dem Umkreise der ganzen
Servianischen Stadt die sieben moiwLs zusammen.

„ Die dritte Ncgion enthalt fünf Hügel, welche
von Heiligthümern der Götter den Namcn tragen, unter
denen zwei Hügel berühmt geworden sind. Der Vimina-
lis heißt so von Iupiter Viminus, dessen Altar dort steht -).
Nach Andern, weil es dort Weidcnruthen gab. Der Qui-
rinalische Hügel von dem Tempel des Quirin ^). Nach
Andern von den Quiriten ^), die init Tatius von Curcs
nach Nom kamen, weil sie hicr ihr Lager aufgeschlagen
hätten. Dieser Name hat die Benennungen der dami't zu-
sammenhängenden Gegenden in Vergcssenheit gebracht.
Denn daß man sonst hier von mehrern Hügeln sprach, er-

1) Ueber biese Niebuhr R. G. I S. 4c>r. Vgl. Varro
äs Q. Q. VI. ^>. 207 Sp.

2) Etwa <zooi Uck ara, für «guocl;. a. Die Nelativa
sind besonders bei Varro schr häufig corrumpirt. .

Z) Etwa (ok>) (^rririiri lanrrm.

4) a l^riiritibris liach VI. und II. ((Vriritebrrs). Crr-
retidrrs kann auf keilicn Fall stehn, Mld daö neuere Curoir-
»illus Ivürde die Etymologie zerstören.
loading ...