Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Archäologie und Kunst — 1.1828,1

Seite: 91
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archaeologieundkunst1828_1/0123
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
91

Ich weiß hler, nach dem was schon obcn bemerkt
wordcn ist, nichts Bessres zu thun, als so viel wie mög-
lich den Handschriften zu folgen. Der Latiarische Hügel
muß von Jupitcr Latiaris dcn Namen haben, da Varro
nach dieser Aufzählung der Sacrarien so sortfährt: „ Die
Altäre der Götter, von denen die einzelnen Theile der Re-
gion den Namen haben, besinden sich in ihnen."

„ Zur vierten Region gehört das Palatium,
wclches dcn Namen davon hat, daß Palantier mit Euan-
dros dahin gckommcn sind, odcr daß Palatinische Aborigi-
ner aus der Neatinischcn Gcgend, welche Palatium heißt,
sich hier nicdergelasscn haben '). Andre indeß leiten cs von
einer Palantho, Frau des Latinus, ab. Einige mcincn,
daß dcrselbige Ort von den Schafcn den Namen hat, und
deswegen ncnnt ihn Nävius Balatium. Mit diesem hat
man das Germalum und die Velien verbunden, da in die-
ser Region (in der Liste der Sacrarien namlich) geschrie-
bcn stcht^):

Das Germalensische, Fünste Sacrarium,
beim Tempel des Romulus."

Hier ist erstens zu bcmerken, daß dke Form cinkge
Abwcchsclung zeigt, indem die allgemeine Localbezeichnung
glcich als Adjcktiv zu dem bcim Zahlwort immer zu sup-
- plirenden Lacrarlrrm construirt ist. Dielleicht ist darnach
auch oben: LsrolrLnss grwrdicexg zu schreibcn. Was

1) «^riocl crrrir ülrrsrräro venerrrirl:, srrl:

l^rris kulsdiirr ^lroriZiiies ex sgro iz.ssdino, grri a^ipel-
Isdrir 1'aladirriir, ibi LOirseäerrrirt. 8e<1 Iroe slii s 1'irlsir-
tlro, möchre ich schieideii.

2) DaS villlg Ullpassende: sscrixortrrs esl: el: iir er
sic, streiche ich mit l'I. 11. und dcn drei Pariser Hnchchr.
Der 8acri^>ortrrs irr IV regiorrs bei Rusus und Vicrop ge»
hört nichr hiehcr.
loading ...