Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Archäologie und Kunst — 1.1828,1

Seite: 125
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archaeologieundkunst1828_1/0157
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
125

V.

Hemkles der Dreyfußräuber auf Denk-
maalen alter Kunst.

Do »

Franz Passow.

-^)ey der viclsei'tigen Wechselwirkung, in der sich uns alle
einzelnen Erscheinungen des altgri'echischen Volkslebens dar-
stellen, würde es auch ohne thatsächliche Zeugnisse anzu-
nehmen crlaubt seyn, daß auch die naheverwandten Her-
vorbringungcn der Dicktkunst und dcr bildenden Künste
einandcr mannigfach berührt, bedingt, gefördert und verc-
delt haben. Aus Einem kraflvollen Natursinne hcrvorge-
gangen, durch Ein lauteres Gcfühl für wahre Schönheit
gebildct, aus Einer Götter - und Heldcnsage ihre Stoffe
entnehmend, von Eincr großcn vaterländischen Begeistcrung
durchdrungen und Einem Volksleben zu öffentlicher Ver-
herrlichung bestimmt, mußten die Erzeugnisse verschwistertcr
Künste, alle Entwicklungsstufen hindurch, die Familicnähn-
lichkeit bcwahren, die stets dem Volksthümlichcn aufgeprägt
ist. Auch hat es nicht an Altcrthumsforschern gefehlt, die
theils an dem gesammten Bildungsgange der Pocsie und
der bildenden Künste, theils an einzelnen Ucbcrrestcn aus
beyden Gebieten die folgenreichen Wechselbeziehungen nach-
loading ...